Logo

Wintersport

Schnelle Runden auf den Kufen

Die Eislaufsaison in der EgeTransArena hat begonnen – wegen Corona allerdings mit einigen Einschränkungen. Die ersten hundert Eisläufer stürmten am Sonntag um elf Uhr aufs Eis. In den Herbstferien gibt es jeden Tag einen Publikumslauf.

Die ersten Schlittschuhfans gehen aufs Eis. Bis zu hundert Personen dürfen gleichzeitig auf die Fläche. Foto: Alfred Drossel
Die ersten Schlittschuhfans gehen aufs Eis. Bis zu hundert Personen dürfen gleichzeitig auf die Fläche. Foto: Alfred Drossel

bietigheim-bissingen. Die 17-jährige Inessa Helmli aus Ingersheim kann es kaum erwarten, aufs Eis zu kommen. Eislaufen ist ihr liebster Spaß. Šeit Jahren fährt sie auf den Kufen, ganz für sich, ohne einem Verein anzugehören. Deshalb war es für sie klar, dass sie sich im Internet um ein Ticket bemüht. Das sei kein Problem gewesen, sagt sie.

Sladjana Mirtrovic hat die Tickets hinter Glas kontrolliert. Alles sei sehr geordnet, ruhig und diszipliniert abgelaufen, sagt sie. Thilo Dittmann, Abteilungsleiter Bäder und Eishallen bei den Stadtwerken, freut sich, dass die alte Eishalle wieder fürs Publikum öffnet. Während sich in der großen Arena die Kufenstürmer der Steelers aufs Eishockeyspiel vorbereiten, geht es in der alten Eishalle ruhiger, aber zeitweise nicht viel langsamer zu.

Nach dem gestrigen Start hat die Eishalle in den Herbstferien diese Woche bis einschließlich Sonntag, 1. November, an jedem Tag geöffnet. Danach laden die Stadtwerke jede Woche von Freitag bis Sonntag zum Wochenendschlittern ein.

Für unterschiedliche Zeitfenster können Besucher ein Online-Ticket bis zu sieben Tage im Voraus buchen. Für den Eintritt benötigen auch Zuschauer und Kinder unter fünf Jahren ein eigenes Ticket. Für Babys und Kleinkinder ist ein Null-Euro-Ticket zu lösen. Der Kauf einer Eintrittskarte vor Ort ist nicht möglich. Pro Zeitfenster sind lediglich 100 Besucher zugelassen.

Wer möchte, kann Schlittschuhe und Laufhilfen vor Ort ausleihen und bezahlen. Nach der Rückgabe werden sie desinfiziert. Das Schleifen von mitgebrachten Schlittschuhen ist wie gewohnt möglich. Beim Einlass ist das Tragen eines Mund-und Nasenschutzes bis zum Betreten der Eisfläche Pflicht. Auf der Eisfläche kann er abgenommen werden. „Aufgrund der Coronaauflagen dürfen wir keine Eisdisco anbieten“, betont Thilo Dittmann. Nach der Verordnung des Landes Baden-Württemberg gehört sie zu den Tanzveranstaltungen, die derzeit nicht zulässig sind. Das erste Zeitfenster begann am Sonntag um elf Uhr und endete um 14 Uhr. Danach war Pause, es wurde desinfiziert sowie die Eisfläche neu präpariert.

Kassen Oldewurtel aus Markgröningen gehört mit seinen 60 Jahren zu den älteren Eisläufern. Gestern war er mit seiner Frau Frauke gekommen. Den beiden macht das Eislaufen Spaß. Der Online-Ticket-Kauf sei kein Problem sagt er. Das sei eine sichere und bequeme Sache. Eislaufen ist für den 60-Jährigen eine sportliche Sache.

Da das Schlittschuhlaufen ein hohes Maß an Koordinationsfähigkeit und Beweglichkeit erfordert, wird vor allem die Muskulatur der Lenden-, Becken- und Hüftregion beansprucht, heißt es in einer Mitteilung der Techniker Krankenkasse. Das kann wesentlich dazu beitragen, die Wirbelsäule zu stabilisieren. Schlittschuhlaufen bringt außerdem das Herz-Kreislauf-System in Schwung und trainiert Ausdauer, Koordination und Gleichgewicht. Die gleitenden Bewegungen schonen Bandscheiben und Gelenke, da ein Aufprallschock, wie etwa beim Joggen, entfällt. Dadurch ist dieser Sport auch sehr gut für Übergewichtige geeignet. Muskulär werden vorrangig die Beine trainiert. Durch das Mitschwingen der Arme wird aber auch die Rumpfmuskulatur beansprucht. Als moderate Ganzkörperbelastung ist Eislaufen geeignet, den Blutdruck zu beeinflussen.

Info: Auf der Internetseite www.egetransarena.de finden Besucher Informationen zu Zeitfenstern und Preisen. Der Kauf eines Tickets an der Eishalle ist nicht möglich.

Autor: