Logo

Schon fast alle Müllautos wieder einsatzbereit

28 Fahrzeuge mutwillig beschädigt – Im Landkreis kommt es noch bis zum Wochenende zu Verzögerungen bei der Müllabfuhr

Die Müllfahrzeuge werden derzeit unter Hochdruck repariert.Foto: Suez
Die Müllfahrzeuge werden derzeit unter Hochdruck repariert. Foto: Suez

Kreis Ludwigsburg. Manche Dinge fallen einem erst auf, wenn sie nicht mehr reibungslos funktionieren: Seit Dienstag konnten in vielen Orten im Kreis die Mülleimer nicht geleert werden. Das liegt daran, dass Unbekannte mutwillig 28 Müllfahrzeuge beschädigt haben, die auf dem Gelände des Entsorgungsunternehmens Suez in Asperg abgestellt waren (wir berichteten).

Laut Andreas Fritz, Sprecher des Landratsamts, fallen Abfuhrtouren aus, werden jedoch sukzessive nachgefahren. Alle Touren vom Dienstag seien am Mittwoch nachgeholt worden. Zu einem Komplettausfall bei der Müllabfuhr sei es nicht gekommen. Denn neben dem Unternehmen Suez habe die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL) noch einen weiteren Entsorger beauftragt. „Es handelt sich aber um eine noch nie dagewesene Situation. Krankheitswellen, Fahrzeugpannen, Streiks und Witterung führten in der Vergangenheit zu vereinzelten Ausfällen, jedoch nie in diesem Ausmaß“, so Andreas Fritz.

Das Gelände von Suez befindet sich in Asperg an der Eglosheimer Straße direkt an der A.81. Es ist von einem Zaun umgeben und wird videoüberwacht. Laut Polizei wurden zwischen Montagabend, 19 Uhr, und Dienstagmorgen, 5.50 Uhr, an zahlreichen dort abgestellten Fahrzeugen diverse Kabel durchtrennt.

Zunächst war man von 24 beschädigten Fahrzeugen ausgegangen, doch laut der Pressesprecherin von Suez, Louisa Mahr, hat sich die Anzahl inzwischen auf 28 erhöht. Am Standort Asperg gebe es insgesamt 42 Fahrzeuge. An den betroffenen Fahrzeugen seien die Kabel an den Schüttungen beschädigt worden. So werden die Beladevorrichtungen hinten an den Müllautos genannt. Zu dem von der Polizei zunächst auf 16 000 Euro geschätzten materiellen Schaden kommen laut Louisa Mahr noch die Kosten für die ausgefallenen Schichten und erforderlichen Nachtschichten hinzu. Etwas Vergleichbares habe es im Unternehmen noch nicht gegeben. „Dazu bedarf es viel krimineller Energie. Darunter leiden müssen die Bürger“, so die Pressesprecherin. Doch die Reparaturen der Fahrzeuge gehen gut voran: „Es wird mit Hochdruck in Nachtschichten gearbeitet. 95 Prozent der Fahrzeuge sind wieder einsatzbereit.“ Den Fahrzeugmechatronikern in Asperg kamen dafür Kollegen von weiteren Standorten zu Hilfe. Gestern ging Louisa Mahr gegenüber unserer Zeitung davon aus, dass bis Samstagnachmittag wieder Normalbetrieb herrscht und die ausgefallenen Fahrten nachgeholt wurden.

Laut dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Peter Widenhorn, werden derzeit die Aufnahmen der Videoüberwachung ausgewertet. Aufgrund der laufenden Ermittlungen konnte er auf Nachfrage keine weiteren Angaben machen. Es stehe auch noch nicht fest, ob es sich um einen oder mehrere Täter handele. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (0 71 41) 6 20 33 entgegen.

Info: Die AVL bittet alle Bürger, deren Tonnen nicht wie geplant geleert wurden, diese bis zur Leerung am Straßenrand stehen zu lassen.

Autor: