Logo

Straßensperrung in Benningen wird wieder aufgehoben

Arbeiten an der Umfahrung gehen weiter –Ein neuer Kreisverkehr an der alten Neckarbrücke

Die Umfahrung aus der Vogelperspektive.Foto: KS-Images.de / Karsten Schmalz
Die Umfahrung aus der Vogelperspektive. Foto: KS-Images.de / Karsten Schmalz

Benningen. Das Regierungspräsidium Stuttgart hat im Juni mit den Straßenbauarbeiten für die neue Ortsumfahrung für Benningen begonnen. Nach Fertigstellung der neuen Neckarbrücke, die einen Teil der Ortsumfahrung bildet, folgt nun der Bau der rund 1,2 Kilometer langen Trasse sowie des östlichen und westlichen Anschlusses an die bestehende Straße nach Freiberg. Die Baumaßnahme ist in drei Abschnitte unterteilt.

Vollsperrung aufgehoben

Im ersten und zweiten Teil wird der westliche Anschluss an die Landesstraße in Richtung Freiberg und die Straße parallel zum Gelände der Firma Epple gebaut. Die für den Bau des westlichen Anschlusses erforderliche Vollsperrung der Verbindung wird am morgigen Freitag, aufgehoben. Der Streckenabschnitt ist ab diesem Tag wieder für den gesamten Verkehr freigegeben.

Im weiteren Verlauf der Baumaßnahme erfolgen die Arbeiten parallel zum Gelände der Firma Epple. Die ersten beiden Bauabschnitte werden voraussichtlich bis Ende 2021 abgeschlossen. Nach einer kurzen Winterpause beginnt nach den bisherigen Planungen ab Ende Februar 2022 der dritte Bauabschnitt mit dem Bau des östlichen Anschlusses der Umfahrung an die bestehende Straße nach Marbach.

Der Anschluss erfolgt in Form eines Kreisverkehrs. Zudem werden die alte Neckarbrücke und die Fahrbahn der bestehenden Straße zwischen Benningen und der Einmündung zur Verbindung nach Murr saniert.

Kosten: 24 Millionen Euro

Die Gesamtmaßnahme soll voraussichtlich Mitte 2022 abgeschlossen werden. Die Kosten für die neue Ortsumfahrung belaufen sich auf rund 24 Millionen Euro und werden vom Land getragen.

Im Zuge der Bauarbeiten kann es unter Umständen später zu weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.