Logo

Tote Schafe und Hühner: Polizei findet Äxte in der Enz

Schafe und Lämmer, die auf einem Gartengrundstück auf der „Insel“ gelebt haben, sind gequält und dann in die Enz geworfen worden. Fotos: privat
Schafe und Lämmer, die auf einem Gartengrundstück auf der „Insel“ gelebt haben, sind gequält und dann in die Enz geworfen worden. Foto: privat

Besigheim. Taucher der Wasserschutzpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg haben am Freitag im Enzkanal in Besigheim zwei Äxte gefunden, mit denen am vorigen Wochenende vermutlich 19 Hühner und ein Hahn auf der Vogelinsel getötet wurden (wir berichteten). Anschließend hatten der oder die unbekannten Täter die Tiere in die Enz geworfen. Die Äxte werden jetzt kriminaltechnisch untersucht.

Abgeschlossen ist die veterinärmedizinische Untersuchung der Schafe, die ebenfalls getötet wurden. Danach steht für die Ermittler fest, dass die Tiere bereits tot waren, als sie in den Enzkanal geworfen wurden. Sie waren vorher vermutlich erschlagen worden.

Die Nachricht über die Tötung der Tiere hat große Betroffenheit ausgelöst. Neben einer Tierschutzorganisation haben Privatpersonen Belohnungen für Hinweise ausgelobt, die zum bisher unbekannten Täter führen. Insgesamt 5800 Euro.

Zeugen sollen sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums melden, Telefon (07142) 4050. (red)