Logo

Gerlingen/Leonberg

Tunnelsanierung verzögert sich

Im August 2019 starteten die Hauptarbeiten der Sanierung, seitdem wurde vor allem die Fahrbahn der A 81 von unten her um 50 Zentimeter verstärkt. Diesen April sollte es eigentlich weitergehen, auch mit Spursperrungen in einer Röhre tagsüber.Archivfot
Im August 2019 starteten die Hauptarbeiten der Sanierung, seitdem wurde vor allem die Fahrbahn der A 81 von unten her um 50 Zentimeter verstärkt. Diesen April sollte es eigentlich weitergehen, auch mit Spursperrungen in einer Röhre tagsüber. Foto: Werner Kuhnle

Gerlingen/Leonberg. Eigentlich sollte die nächste Bauphase der Sanierung des Engelbergtunnels schon laufen – doch Corona verzögert das. Offenbar gibt es Engpässe beim Material und Personal, geht aus einer Mitteilung des Regierungspräsidiums hervor, das aber am Fertigstellungstermin Mai 2024 festhält. Voraussichtlich erst Anfang Juli sollen die Arbeiter in einer der Röhren auch tagsüber anrücken. Damit einher geht eine geänderte Verkehrsführung, es bleiben aber alle Spuren, wenngleich verengt, zumindest tagsüber erhalten. Mit Beginn dieser zweiten Bauphase wird auch die temporäre Reisezeitanzeigeanlage auf der A.8, der A.81 und der B.295 in Betrieb genommen, die über die aktuelle Verkehrssituation informieren und die Fahrer auf diesen übergeordneten Straßen halten soll. (jsw)Archivfoto: Kuhnle