Logo

Laufsport

Und wieder ist er die Nummer 1

Bottwartal-Marathon ist laut Internetabstimmung beliebtester Lauf im Land – Bundesweit immerhin auf Platz 8

Die malerische Kulisse begeistert die Läufer. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Die malerische Kulisse begeistert die Läufer. Foto: Holm Wolschendorf

Steinheim. Und wieder ist er die Nummer.1: Zum sechsten Mal in Folge kürten die Teilnehmer den Bottwartal-Marathon auf der Internetplattform „Marathon4you“ zum besten Marathon in Baden-Württemberg, bundesweit reichte es sogar auf Platz 8 – vergangenes Jahr war es noch der zehnte Platz. Hier standen immerhin 140 Veranstaltungen zur Wahl. In der Wertung der Landschaftsläufe schaffte es der Bottwartal-Marathon auf Platz 2 hinter dem Rennsteiglauf.

„Wir sind am Optimum angelangt.“

Gerhard Petermann
Organisationschef

„Wir sind am Optimum, besser als die Nummer 1 kann man ja nicht sein“, freut sich Organisationschef Gerhard Petermann über den Erfolg. Im Land hat man Baden, Ulm und den Schwarzwald abgehängt, das benachbarte Heilbronner Trollinger-Marathon rangiert nur auf Nummer 8.

Bei der Marathonwertung habe man als kleiner Marathon keine Chance. „Mit den hohen Teilnehmerzahlen, die dann alle abstimmen, können wir uns nicht messen“, betont Petermann. Frankfurt, Berlin, Hannover sind schließlich Weltstädte. Auch am Allgäu Panorama Marathon werde man wohl nicht vorbeikommen. Sonthofen sei einfach eine wesentlich größere Stadt als Steinheim. Wobei auch das nicht immer ein Garant für den Erfolg ist. „Mich wundert, dass München deutschlandweit nur auf Platz 20 kam. Das ist eigentlich ein gut organisierter Lauf“, sagt Petermann.

Und der Spitzenreiter Rennsteiglauf sei ohnehin unangefochten vorne – dieser wurde bundesweit und auch bei den Landschaftsläufen zur Nummer 1 gewählt. Den Lauf gab es bereits in der früheren DDR. In der mittelgebirgischen Landschaft des Thüringer Waldes treffen sich Jahr für Jahr Mitte Mai um die 15.000 Laufverrückte zu ihrem Jahreshöhepunkt beim Rennsteiglauf. Die Wartburg in Eisenach, die berühmten Thüringer Klöße und die gleichnamige Bratwurst sowie der Weitwanderweg Rennsteig und die ganz besondere Läuferversorgung mit Köstritzer Schwarzbier und Haferschleim locken die Massen an.

Wobei auch der Bottwartal-Marathon 2019 ein Erfolg war: Mit 5348 Teilnehmern wurde ein Rekord erzielt. „Das schöne Wetter am Laufsonntag hat natürlich dazu beigetragen“, sagt Petermann. Auch die E-Mails nach der Veranstaltung seien durchweg positiv gewesen. Weder von Anwohnern, noch von den Gemeinden, noch von den Läufern habe es Kritik gegeben.

Doch die Organisatoren wären nicht die Organisatoren, wenn sie sich nicht schon wieder Verbesserungen ausgedacht hätten. So soll für die Marathon- und Staffelläufer in Gronau eine eigene Spur geschaffen werden, damit sie nicht durch den Start des Halbmarathons hier aus dem Tritt gebracht werden. Und die Laufstrecke soll sauberer werden. Nachdem 2019 bereits von Plastik- auf Papierbecher für die Wasserversorgung umgestellt wurde, sollen nun nach den Versorgungsstationen Mülleimer in einer Knallfarbe aufgestellt werden, damit die Becher nicht mehr achtlos auf die Straße geworfen werden müssen. „Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für uns, damit wir sie nach der Veranstaltung nicht mehr mühsam zusammenkehren müssen“, so Petermann. Bereits kommende Woche werden übrigens die neuen Flugblätter entworfen, es wird entschieden, was es als Läufergeschenk gibt und wie die Öffentlichkeitsarbeit gestaltet wird. Die ersten Sponsoren haben schon zugesagt.

Der Termin für den nächsten Marathon steht natürlich auch schon: Läufer können sich den 17. (Kinderläufe) und 18. Oktober merken und schon fleißig trainieren.

Info: Der erste Vorbereitungslauf für den Bottwartal-Marathon startet am 26. Januar um 9.30 Uhr am Steinheimer Steppi. Es werden zehn Kilometer in verschiedenen Tempi gelaufen, die langsamere Gruppe läuft sieben Kilometer.

Autor: