Logo

Bahnhof

Verdreckter Bahnhof wird ab sofort wieder gereinigt

„Es ist total versifft und verdreckt da unten!“ In dieser Aussage gipfelte die Klage von SPD-Stadträtin Ute Rößner, die sich gestern in der Sitzung des Verwaltungsausschusses bitterlich über den Zustand des Marbacher Bahnhofs beschwerte. Die Unterführung sei verdreckt, es rieche permanent nach Urin, auch die Wartehäuschen an den Bushaltestellen wirkten, als seien sie schon lange nicht mehr gereinigt worden. „Der Bahnhof ist einer der Eingänge zu unserer Stadt, und unabhängig davon, ob man als Tourist oder als Pendler hier ankommt, er ist ein Schandfleck.“

marbach. Überrascht von dieser Klage war Marbachs Erster Beigeordneter Gerhard Heim nicht wirklich, weil er die Ursache für den ungepflegten Eindruck des Bahnhofs kennt. Ursprünglich war der städtische Bauhof mit der Reinigung der Unterführung betraut, doch mit dieser Lösung war die Verwaltung „nicht richtig zufrieden“. Deshalb wurden die Arbeiten an privat, konkret an eine Ein-Mann-Firma vergeben; der Auftragnehmer verstarb aber vor vier Wochen.

Die gute Nachricht: In der Nacht von gestern auf heute sollte die Unterführung von einer neuen Firma gereinigt und künftig wieder einmal in der Woche sauber gemacht werden, so Heim. „Das kriegen wir in den Griff“, zeigte er sich optimistisch. Diese Aussage verwendete er auch für die Treppenhäuser im Parkhaus Grabenstraße, über deren Zustand die Grünen-Stadträtin Barbara Eßlinger Klage führte: „Da ist es megadreckig!“