Logo

Unternehmen

Verein fördert Gesundheit von Lehrlingen

Sportvereinigung Besigheim lädt Auszubildende ins Fitkom ein – Ganztägige Veranstaltung am 30. Oktober für Arbeitgeber kostenlos

350_0900_20468_rw_fit.jpg
Sport- und Gymnastiklehrerin Jana Abbt (vorne) kümmert sich um die Gesundheit von Besigheimer Auszubildenden. Foto: Alfred Drossel

Besigheim.. Deutsche Arbeitnehmer seien 2017 im Schnitt 18,1 Tage krankgeschrieben gewesen – „zwei Drittel der Fehlzeiten sind auf Muskel-Skelett-Erkrankungen zurückzuführen“, sagt Sven Dahle, Präventionsberater bei der Betriebskrankenkasse VBU. Ob Rücken, Hüfte oder Knie – oft seien Fehlbelastungen bei der Arbeit die Ursache für Schmerzen. „Viele sitzen oder heben falsch“, so Dahle.

Deshalb müsse früh interveniert werden – „am besten fängt man schon bei den Auszubildenden an“, sagt Dahle. Der 33-Jährige und die Sport- und Gymnastiklehrerin Jana Abbt von der Sportvereinigung Besigheim starten nun ein Präventionsprojekt, das Lehrlinge von Besigheimer Unternehmen zusammenbringen soll – bei einem gemeinsamen Gesundheitstag im Sportvereinszentrum Fitkom.

Die Azubis erfahren von Fachleuten, wie sie sich durch Bewegung fit halten, wie sie sich gesund ernähren, wie sie ein stärkeres Teamgefühl entwickeln können, was Stress ist und wie er sich vermeiden lässt. Sie erhalten Tipps für den beruflichen Alltag – „gut ist zum Beispiel ein Wechsel zwischen Sitzen und Stehen“, sagt Abbt. Auch Übungen, „die sie in den beruflichen Alltag integrieren können“, bekommen die Azubis gezeigt. Dazu gehören Kräftigungsübungen. Außerdem soll der Rundhaltung des Rückens entgegengewirkt werden.

„Basis für wirtschaftlichen Erfolg“

Ziel des Konzepts ist, die Gesundheit der jungen Mitarbeiter zu fördern und Erkrankungen vorzubeugen. „Gesunde Mitarbeiter sind die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.“ Die Förderung der Gesundheit „geht Hand in Hand mit dem wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens und sollte bereits bei den jungen Mitarbeitern begonnen werden“, heißt es in der Einladung an die Firmen.

„Körperliches Training ist kognitives Training“ – das zeigten Studien, so Dahle. „Mitarbeiter sind nach Sport und Bewegung aufnahmefähiger und leistungsbereiter“, sagt auch Heinz Streicher. Der Vorsitzende des Besigheimer Bunds der Selbstständigen (BdS) sitzt bei dem Projekt mit im Boot – der BdS finanziert das Mittagessen, das bei dem Azubi-Gesundheitstag serviert wird. Alle weiteren Kosten übernimmt die Betriebskrankenkasse VBU.

Für die teilnehmenden Unternehmen ist die Veranstaltung also kostenlos. Sie müssen nur noch eins tun – ihre Azubis für diesen Tag freistellen.

Arbeitssicherheit sei ein Thema, über das viele Betriebe Bescheid wüssten. Für betriebliches Gesundheitsmanagement und das richtige Verhalten am Arbeitsplatz gelte das oft aber nicht, sagt der Sportwissenschaftler und Fitkom-Geschäftsführer Torsten Fischer.

Viele Firmen böten, wenn überhaupt, nur einen Gesundheitstag pro Jahr an, „vielleicht noch einen Rückenkurs, und das wars dann. Damit erreicht man aber nicht viel“, betont Dahle. Deshalb, ergänzt Fischer, sei ein Azubi-Gesundheitstag so wichtig: „Daraus kann mehr erwachsen.“ Fischer denkt an ein wachsendes Netzwerk aus Verein und Unternehmen verschiedener Branchen. Er denkt auch an firmenübergreifendes Sporttreiben – und, im besten Fall, an Menschen, die in den Verein eintreten. Derzeit hat er knapp 3500 Mitglieder (und damit etwa 750 mehr als vor zehn Jahren und etwa 1700 mehr als 1990).

Unterstützung für Firmen

Dahle – angesprochen auf das Thema Betriebssport – sagt: „Es wird allgemein zu wenig gemacht.“ Oft fehlten auch Informationen. So gebe es eine Koordinierungsstelle, die sich um betriebliche Gesundheitsförderung kümmert – und über Ansprechpartner vor Ort informiert, die Firmen bei diesem Thema helfen. Der Württembergische Landessportbund wiederum berät Vereine zum Thema Betriebssport, ergänzt Fischer.

Vor allem kleinere Betriebe müssten unterstützt werden – auch bei der Suche nach individuellen Lösungen für die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter: „Ein Malerbetrieb zum Beispiel kann nicht all seine fünf Mitarbeiter ganztags freistellen“, sagt Dahle.

Die Sportvereinigung Besigheim kooperiert beim Thema Gesundheit bereits mit mehreren Firmen – etwa mit Hofmeister, Komet, Karl Köhler. Jeden Dienstag fährt Fitkom-Trainerin Abbt nach Erligheim zum Rücken- und Entspannungstraining mit Staiger-Mitarbeitern. Im Schnitt etwa 15 Beschäftigte nutzen das Angebot – im Sommer weniger, im Winter mehr.

Info: Der Azubi-Gesundheitstag beginnt am Dienstag, 30. Oktober, um 9 Uhr im Fitkom der Sportvereinigung Besigheim. Ende ist um 17 Uhr. Verbindliche Anmeldungen bis 28. September per E-Mail: sportfachkraft-fitkom@spvgg-besigheim.de. Ansprechpartnerin ist Jana Abbt.