Logo


Vereine nehmen Stellung zu Missbrauch

Nachdem unsere Zeitung am Mittwoch über einen Jugendtrainer aus Pattonville berichtete, der wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs in sieben Fällen in Untersuchungshaft sitzt, melden sich jetzt der SV Pattonville und der FC Remseck-Pattonville auf ihrer Internetseite zu Wort.

Pattonville. „Wir bedauern die Vorkommnisse, zu denen die Polizei Ludwigsburg weiterhin ermittelt, außerordentlich“, heißt es dort in einer gemeinsamen Erklärung der Vorsitzenden Michael Uhse (SV Pattonville) und Martin Bächler (FC Remseck-Pattonville). Es habe bei dem 19-Jährigen zuvor keinerlei entsprechende Anzeichen gegeben. Auch im polizeilichen Führungszeugnis sei kein Eintrag vorhanden gewesen. Nach Bekanntwerden der Taten habe man den Jugendtrainer umgehend von allen Aufgaben entbunden. Außerdem sei ihm sofort ein Hausverbot erteilt worden. Die beiden Vereine würden auch mit Unterstützung des Württembergischen Landessportbunds wichtige Maßnahmen ergreifen und Aufklärung betreiben, damit sich diese Vorgänge nicht wiederholten. (red)