Logo

Von Bietigheim über Ingersheim und Freiberg nach Tamm
Verfolgungsjagd: 30-Jährige flüchtet wegen Alkoholtest vor Polizei

Die Polizei verfolgte die 30-Jährige. Symbolfoto:Monika Zell - stock.adobe.com
Die Polizei verfolgte die 30-Jährige. Symbolfoto:Monika Zell - stock.adobe.com
Die Verkehrskontrolle war in Ordnung, aber einen Alkoholtest wollte eine Jeepfahrerin am Dienstagabend doch nicht machen. Die Flucht gelingt nicht, denn ihr Wagen gerät ins Schleudern.

Bietigheim-Bissingen. Eine 30-jährige Jeepfahrerin hat am späten Dienstagabend die Polizei ziemlich in Atem gehalten. Sie war gegen 22.30 Uhr auf der B27 in Bietigheim-Bissingen unterwegs, als sie kurz nach der Einmündung Gröninger Weg in eine Verkehrskontrolle geriet. Zunächst habe sie sich kontrollieren lassen, berichtet eine Polizeisprecherin. Doch als es um einen Atemalkoholtest ging, fuhr die 30-Jährige ohne Ankündigung rückwärts, sodass ein Polizeibeamter ausweichen musste, um nicht überfahren zu werden.

Sie fuhr über das Poststräßle nach Ingersheim, dann weiter nach Freiberg und am Monrepos schließlich wieder auf die B27 in Richtung Bietigheim. Als sie nach rechts in Richtung Tamm abbog, geriet der Jeep ins Schleudern.

Polizei sucht gefährdete Verkehrsteilnehmer und Zeugen

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihr Blut abgenommen, weil man vermutete, dass sie betrunken war und außerdem unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der Schaden beträgt 10000 Euro.

Während ihrer Fahrt beging die 30-Jährige laut Polizei mehrere Straftaten und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt, außerdem muss sie mit einer Strafanzeige und einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen.

Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrt der Frau gefährdet wurden, melden sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Telefon (0711) 68690.