Logo

Verkehr, Sperrung und Umleitung
Wegen Sanierung der B27: Besigheimer Neckarbrücke eine Woche länger gesperrt

Bleibt zu: die Neckarbrücke in Besigheim. Foto: Alfred Drossel
Bleibt zu: die Neckarbrücke in Besigheim. Foto: Alfred Drossel
Eigentlich hätte die Besigheimer Neckarbrücke jetzt am Samstag wieder für den gesamten Verkehr freigegeben werden sollen. Doch daraus wird nichts, sie bleibt eine Woche länger gesperrt.

Besigheim. Die Neckarbrücke ist seit mehr als einer Woche nur für den Buslinienverkehr geöffnet. Hintergrund ist die Sanierung der B27 durch Besigheim. Diese führt zwar nicht über die Brücke, grenzt allerdings direkt an sie an. Und so hatte das für die Sanierung zuständige Regierungspräsidium Stuttgart beschlossen, die Brücke im ersten Bauabschnitt zu sperren. Diese Entscheidung hatte große Auswirkungen, denn über die Neckarbrücke führt eigentlich der Umleitungsverkehr für die ebenfalls gesperrte B27-Enzbrücke. Das sorgte gerade zu Beginn für ein Verkehrschaos.

Arbeiten liegen im Zeitplan

Der einzige Trost der gefrusteten Stau-Steher und Umleitungsfahrer: Die Sperrung sollte nur eine Woche dauern. Dann nämlich wäre die B27-Sanierung direkt an der Neckarbrücke beendet und der nächste Abschnitt Richtung Süden an der Reihe. Die Arbeiten liegen zwar im Zeitplan und sollen nächste Woche zwischen Hauptstraße und Bauhof weitergehen, allerdings bleibt die Neckarbrücke zu.

Der Grund: Ursprünglich sollte der innerörtliche Verkehr während des zweiten Abschnitts durch die schmale Hauptstraße geleitet werden. Allerdings befürchtet das Regierungspräsidium enorme Rückstaus in dieser und Richtung Altstadt, da an der Kreuzung B27/Hauptstraße eine zusätzliche Ampel aufgestellt werden muss. Die Staus hätten dann auch enorme Auswirkungen auf den Busverkehr. „Es ist eine Engstelle“, sagt Gebhard Woll, der bei der Stadt Besigheim für Verkehrsangelegenheiten zuständig ist. Und so hat die Stuttgarter Behörde beschlossen, die Neckarbrücke eine weitere Woche nur für Busse zu öffnen.

„Beeinträchtigungen in der Altstadt minimieren“

„Nach den Erfahrungen aus den ersten beiden Bauabschnitten – in denen es zu Schleichverkehr in der Besigheimer Altstadt kam – sollen durch die länger andauernde Sperrung der Neckarbrücke die Verkehrsbeeinträchtigungen in der Besigheimer Altstadt weiterhin minimiert werden“, teilt eine Behördensprecherin auf Nachfrage mit. Es gilt also weiterhin die Umleitung über Löchgau, Erligheim und Hofen.

Reger Schleichverkehr

Doch nicht alle Autofahrer halten sich daran. Nicht wenige fahren trotz gut sichtbarer Verbotsschilder über die Brücke. Da wird durchaus auch die rote Bus-Ampel ignoriert. Zwar hat es einige Kontrollen gegeben, aber „der eine oder andere fährt noch drüber“, sagt Woll. Auch der Panoramaweg durch die Weinberge zwischen Besigheim und Walheim wird verbotenerweise vom Schleichverkehr genutzt. Hier hat die Stadt jetzt einen Blitzer aufgestellt, der jedes Fahrzeug blitzt. Das sorgt wiederum bei Grundstückbesitzern, die dort fahren dürfen, für Unmut. Woll beruhigt: Diese müssten kein Knöllchen zahlen.

Laut Regierungspräsidium soll die Neckarbrücke voraussichtlich am Samstag, 13. August, wieder für den kompletten Verkehr freigegeben werden.