Logo

Wurde Hündin Badira entführt?

Sven und Nicole Kreschel aus Hochdorf sind verzweifelt: Seit Sonntagmorgen ist ihre Hündin Badira verschwunden. Und das nicht einfach so, denn die beiden vermuten, dass der Altdeutsche Schäferhund von seinem – von außen nicht so leicht zugänglichen – Schlafplatz direkt neben ihrem Haus entführt wurde. „Der Zwinger war ganz sicher zu“, sagt Sven Kreschel über den Schieberegler, den der Hund auch nicht aufbekommen könne. Zudem seien davor Wurststückchen gefunden worden. So hätte der (oder die) Täter Badira entweder locken oder sogar betäuben können – denn die Hündin ist zutraulich, belle selbst bei Fremden nachts nicht, und man hätte sich gut an sie heranschleichen können. Badira gehört einer seltenen Rasse an, ist reinrassig sowie gesund und könnte deshalb von dem oder den Unbekannten ausgesucht worden sein. Vor zwei Jahren war sie schon mal irgendwie aus dem Zwinger gelangt, doch kurze Zeit später klingelte Kreschels Handy, weil der bekannte Hund im Ort gefunden wurde.

350_0900_20030_Badira.jpg
Die verschwundene Badira. Foto: privat

Eberdingen. Bei der Suche schöpfen die Kreschels seit Sonntag aus, was geht. Sie schalteten die Polizei ein („Die behandeln das aber mehr als Diebstahl eines Sachgegenstands.“), zudem einen Tiersuchdienst, informierten alle Jäger und hingen Flyer in der Region auf. Weil die Besitzer aber glauben, dass die viereinhalb Jahre alte Badira gar nicht mehr in der Gegend ist, haben sie zudem die Tierheime im ganzen Land angeschrieben, ebenso viele Tierärzte und eine große Suche im Internet gestartet – sowie einen Finderlohn von 1000 Euro ausgesetzt.

Viel Aufwand. Doch Badira ist wie ein Familienmitglied für das Paar. „Seit sie weg ist, fehlt gewaltig etwas“, sagt Sven Kreschel. Und hofft, dass irgendwann wieder das Handy mit dem entscheidenden Hinweis klingelt. (jsw)

Internet: www.facebook.com, „Bring Badira Home“