Logo

Hochzeitsmesse

Alles für Verliebte und Verlobte

Das Schloss als Ort für Hochzeitsfeiern und als Kulisse für stimmungsvolle Fotos spricht für sich. Einen passenderen Rahmen für die Hochzeitsmesse „Ja!“ der Ludwigsburger Kreiszeitung konnte es nicht geben. 67 Aussteller haben vor rund 3000 Besuchern am Wochenende inspirierende Ideen rund um das Thema Heiraten präsentiert.

Nicht nur die Frau, auch der Mann wirft sich in Schale. Anregungen dazu gab es für die vielen Besucher zuhauf. Fotos: Oliver Bürkle
Nicht nur die Frau, auch der Mann wirft sich in Schale. Anregungen dazu gab es für die vielen Besucher zuhauf. Foto: Oliver Bürkle
Nicht nur die Frau, auch der Mann wirft sich in Schale. Anregungen dazu gab es für die vielen Besucher zuhauf. Fotos: Oliver Bürkle
Nicht nur die Frau, auch der Mann wirft sich in Schale. Anregungen dazu gab es für die vielen Besucher zuhauf. Foto: Oliver Bürkle

Ludwigsburg. Mit ihrer Freundin Stefanie Heidt bummelte Sabrina Stollsteimer aus Ulm über die Messe. Bisher steht nur fest, dass sie heiraten will. „Ich will mich heute grundlegend informieren und ein Gefühl dafür bekommen, was auf meinen künftigen Mann und mich zukommt“, sagte sie. „Toll, dass es solch eine Messe gibt“, so die 28-Jährige fast schon erleichtert.

Den richtigen Ort für die Feier zu finden, dabei helfen Hochzeitsplaner, wie Svenja Schampera, Inhaberin von Wolke 7 aus Leingarten. „Die Location soll außergewöhnlich sein, besonders gefragt sind Scheunen oder Landgüter“, erzählte sie. Die Paare wollen Spaß bei ihrer Feier haben, elegant und entspannt zugleich feiern. Und trendy soll das Fest natürlich auch sein, so die Expertin.

„Pimp Your Prosecco“ sei ein neuer Trend, bei dem der Perlwein mit Likören und Toppings aufgepeppt werde. Zirka 100 Paare habe sie schon auf dem Weg zu ihrer Traumhochzeit begleitet, erzählte Schampera. Und ihres Wissens nach halten bislang alle Beziehungen. Auch Angela und Manuel Lo Gullo, Inhaber von „Infinity“, sind Hochzeitplaner und bereiten sogar Feiern im Ausland vor. Eine Hochzeit am Strand in Süditalien zum Beispiel.

Und wie geht Supermodel Heidi Klum zum Traualtar?

Ein tolles Outfit darf an diesem Tag natürlich nicht fehlen, weder für das Brautpaar noch für die Festgäste. Über angesagte Trends informierten gleich mehrere Aussteller. Orientieren Bräute sich an Prominenten-Hochzeiten? „Klar“, sagte Kristina Siracusa, Inhaberin von Liebelei. „Viele Frauen wollten ein ähnliches Kleid wie das von Herzogin Meghan“, sagte sie. Ein etwas abgewandeltes Modell ist deshalb ins Programm aufgenommen worden. Gespannt ist die Brautmodenexpertin schon, in welchem Kleid Supermodel Heidi Klum zum Traualtar schreiten wird.

Ansonsten liegen pastellige Grau- und Blautöne und die Farbe Blush, ein zartes Rosa, im Trend. Die Stoffe sind fließend. Schlichte Kleider mit fließenden Stoffen waren auch am Stand von Herzwerk zu bewundern. Die Mitarbeiterinnen zeigten auch das, was neben einem tollen Kleid zu einem gelungenen Outfit gehört: Schuhe, Korsagen, Schleier, Jäckchen, Kopfschmuck und Trauringe. Aber auch Hochzeitsgäste wurden hier fündig. Zu bestaunen war auch das Traumkleid, das Nadine Berneis aus Stuttgart bei ihrer Wahl zur Miss-Germany 2019 getragen hat.

Ein tolles Outfit muss kein Vermögen kosten. Jessica Baumeister von Glücksrobe aus Kornwestheim macht Bräute mit Kleidern aus zweiter Hand glücklich. Um Mode für den schönsten Tag im Leben drehte es sich bei den Modenschauen im Ordenssaal. Dort nahmen viele Paare Platz, um sich inspirieren zu lassen. Das galt für Frauen und Männer gleichermaßen. Im großen Zelt auf dem Schlosshof wurden die Besucher von Damen in Barockkostümen begrüßt. Ilona Müller und Laura Imprescia zeigten den Interessierten die Räume im Schloss, die für eine Trauung angemietet werden können. An sechs Samstagen von Mai bis Oktober werden jeweils sechs Termine für standesamtliche Trauungen angeboten. „Viele Paare haben sich ihren Wunschtermin schon gesichert“, berichtete Sieglinde Pfeiffer von einer großen Nachfrage. Doch nicht nur im Residenzschloss lässt sich feiern: Auch der Gaumentanz in Freiberg – am Stand war eine Torte mit Blütenschmuck zu bestaunen –, das Schlosshotel Monrepos oder der Adler ins Asperg machten Appetit auf eine stilvolle Feier.

Auf der Messe war alles zu bestaunen, was für eine Feier benötigt wird – vom ausgefallenen Blumenschmuck über Papeterie, Hussen für die Stühle bis zu Luftballons. Solch ein Event sollte natürlich möglichst schön in Szene gesetzt werden. Und so schauten sich viele Besucher die Fotoaufnahmen und -bücher an, die Fotografen mitgebracht hatten.

Ein Trauring ist das Symbol ewiger Liebe, ein Diamant unvergänglich. „Platin liegt gerade im Trend“, berichtete Rebekka ter Veen von der Pforzheimer Trauring Manufaktur. Dort hat man sich auf Mokume Gane, eine Schmiedetechnik aus Japan spezialisiert. Julia Hünerberg und Oliver Hüttmann von der Goldschmiede Werkraum H Quadrat in Ludwigsburg fertigen Trauringe individuell an, bieten aber auch Kurse zum Selberschmieden an. Ishak Hirmiz von der Trauring Lounge in Ludwigsburg präsentierte an seinem Stand im Riesenbau Diamantringe. Glanzstück war hier ein Zweieinhalbkaräter im Wert von mehr als 30 000 Euro.

Weitaus preiswerter ist es, gute Stimmung zu haben. Und dazu gehören bei einem Fest Musik und Tanz. „Ein Hochzeitstanz sollte der Auftakt für eine Party sein“, so Gunilla Wedemeyer von der Tanzschule Piet & Müller in Ludwigsburg. In speziellen Tanzkursen lernen die Paare, Wiener Walzer, langsamen Walzer und Disco Fox, die Allzweckwaffe auf der Tanzfläche. Livemusik krönt jede Feier: Die Musiker von Jazz Jackets, der Chor Abendsterne und die Sänger Andy Burgert und Sachiko Eßlinger gaben auf der Bühne auf dem Innenhof eine Kostprobe ihres Könnens.

Dort warteten auch Vorträge auf die Besucher. Und es bestand die Möglichkeit, sich mit Getränken und Speisen zu stärken und die Eindrücke zu verdauen. Oder sich das passende Gefährt für die Hochzeit auszusuchen: Rainer Blochmann von German Drive & Travel vermietet Nobelkarossen – vom Ferrari bis zum Hummer.

Autor: