Logo

Amphibien gehen wieder auf Wanderschaft

Ab heute sind einige Straßenabschnitte in Ludwigsburg zum Schutz der Tiere gesperrt – Autofahrer sollten besonders vorsichtig sein

Kröten brechen jetzt zu ihren Laichplätzen auf.Archivfoto: Holm Wolschendorf
Kröten brechen jetzt zu ihren Laichplätzen auf. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Die steigenden Temperaturen wecken den Wandertrieb der Kröten, Frösche und Molche. Auch in Ludwigsburg beginnt jetzt die Amphibienwanderung zu den Laichplätzen, die allzu oft unter Autorädern endet. Wie in den vergangenen Jahren schließt die Stadtverwaltung auch in diesem Jahr wieder Straßenabschnitte zum Schutz der Tiere beziehungsweise weist mit Hinweisschildern auf deren Gefährdung hin.

Folgende Straßenabschnitte und Feldwege sind ab heute Abend gesperrt:

Die Feldwege entlang des Schleifmühlenbaches in Hoheneck bei der Ölmühle werden täglich zwischen 20 und 6 Uhr durch Schranken gesperrt. Eine Durchfahrt von und zur Kläranlage ist damit nicht möglich.

Der Feldweg, der von der Hermann-Hesse-Straße in Neckarweihingen in Richtung Naturdenkmal Bergstirne/Gestädele verläuft, wird im steilsten Wegabschnitt im bewaldeten Bereich ebenfalls täglich von 20 bis 6 Uhr durch Schranken gesperrt. Eine Nutzung durch Fußgänger und Fahrradfahrer ist möglich. Die Stadt bittet aber auch hier um besondere Rücksichtnahme auf die wandernden Tiere.

Die hinteren Schranken in der Fröbelstraße, nach der Zufahrt zum Parkplatz und zum FH-/PH-Gelände, werden samstags und sonntags rund um die Uhr sowie montags bis freitags von 18 bis 6.30 Uhr geschlossen. Die Nutzung des Parkplatzes der Fröbelschule ist beschränkt auf die Öffnungszeiten der Schranken. Es wird darum gebeten, zum Schutz der Amphibien im Bereich des Parkplatzes und der Waldorfschule Schrittgeschwindigkeit zu fahren.

Die Amphibien im Bereich der Fröbelstraße, die insbesondere aus dem Favoritepark kommen und von dort zu ihrem Laichgewässer bei der PH wandern, werden auch dieses Jahr von Studenten der Fachschaft Biologie in den Abendstunden kartiert und am Laichgewässer abgesetzt. Unterstützt werden sie von freiwilligen Helfern sowie Schulklassen. Wer Interesse hat, an den Schutzaktionen mitzuwirken, kann sich bei der Fachschaft Biologie der PH Ludwigsburg unter der E-Mail-Adresse biofachschaft-lb@gmx.de melden.

An der Neckarhalde in Neckarweihingen, am Ortsausgang Poppenweiler in Richtung Spielplatz, in der Königinallee beim Salonwald, in der Hartstraße beim Heilbad Hoheneck sowie im Bangertsweg und am Neckar-Fahrradweg in Hoheneck weisen Schilder auf die Amphibienwanderung hin. Autofahrer werden gebeten, in den Abend- und Nachtstunden aufmerksam zu fahren oder besser auf die Durchfahrt ganz zu verzichten. So kann jeder einen Beitrag zur Erhaltung der seltenen, auf der Roten Liste für gefährdete Tierarten stehenden Amphibien leisten. Die Amphibienwanderzeit kann bis in den April hinein dauern. (red)