Logo

Tonnen

Auch in Ludwigsburg hapert es bei der Umstellung der Abfall-Entsorgung

Ärger über volle Mülltonnen an der Straße – Mitarbeiter fehlen

Übervolle Mülltonnen am Montag in der Oststadt. Foto: Ramona Theiss
Übervolle Mülltonnen am Montag in der Oststadt. Foto: Ramona Theiss

Ludwigsburg. Wer in diesen Tagen durch Ludwigsburg spaziert, der stößt an vielen Stellen auf völlig überfüllte Mülltonnen, die an der Straße stehen und ein für Ludwigsburg ziemlich unwürdiges Bild abgeben. Grund dafür ist die Umstellung bei der Abfallentsorgung. Zum neuen Jahr wurde damit ein neues Unternehmen – Alba Süd aus Waiblingen – vom Landkreis beauftragt. Bisher waren dafür die Firmen Kurz und Prezero zuständig.

Das Chaos, das mit dem Tonnentausch bereits begonnen hat, setzt sich nun bei der Abfallentsorgung fort. In mehreren Straßen wurden die Restmülltonnen nicht abgeholt und stehen dort teilweise schon seit Tagen rum und werden immer voller. Eine betroffene Familie aus der Oststadt schreibt uns am Montag: „Die Restmüllsituation in der Gebhard-Müller-Allee und umliegenden Straßen erinnert an ein anderes Land, jedoch nicht an Ludwigsburg.“

Schon seit Wochen seien die Tonnen nicht mehr geleert worden. Auch im neuen Jahr sei bislang noch kein einziges Entsorgungsfahrzeug aufgetaucht, obwohl im betroffenen Gebiet laut Abfallkalender am 4. Januar eine Restmüllleerung vorgesehen war. „Wir selbst wissen aktuell nicht, wohin mit dem Restmüll“, so die Familie weiter.

Bei der Abfallentsorgung des Landkreises (AVL), die den Auftrag an Alba Süd vergeben hat, verweist man auf die Angaben des Unternehmens. Nicht geleerte Tonnen sollen eigentlich am Folgetag geleert werden – auch wenn es sich um einen Samstag oder einen Feiertag handelt. Im Fall der Oststadt trifft das allerdings nicht zu. Die Anwohner warten dort schon seit einer Woche.

Das Entsorgungsunternehmen hat offenbar größere Probleme mit dem Personal. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass Teile der Mitarbeiter ihr neues Einsatzgebiet und seine Straßen überhaupt nicht kennen. Und die Coronapandemie sorge zusätzlich für Engpässe beim Personal. Die verzögerten Leerungen hätten auch mit Quarantäne und Erkrankungen zu tun, so Alba Süd gegenüber der AVL.

Schon in der vergangenen Woche hatte es zahlreiche Beschwerden und Probleme bei der Müllabfuhr im Landkreis gegeben. In mehreren Tausend Haushalten wurden die Rest- und Biomülltonnen nicht abgeholt. Einige Müllautos waren daher auch am Dreikönigstag im Einsatz. Die AVL und Alba Süd hatten dann vor dem vergangenen Wochenende versprochen, dass ab dieser Woche alle Termine eingehalten werden können.

Autor: