Logo

turngala

Aufregende Show mit Sport und Akrobatik von Weltklasse

Bewegt und bewegend zugleich war die Turngala am Donnerstagabend in der MHP-Arena. Die zahlreichen Besucher erlebten eine mitreißende Show mit Sport, Turnen und Akrobatik. Beim Anblick besonders waghalsiger Übungen stockte so manchem Zuschauer der Atem.

Mit einer fetzigen Zumba-Aufführung heizen die Frauen und Männer des MTV Ludwigsburg gleich zu Beginn ein. Foto: Oliver Bürkle
Mit einer fetzigen Zumba-Aufführung heizen die Frauen und Männer des MTV Ludwigsburg gleich zu Beginn ein. Foto: Oliver Bürkle

Ludwigsburg. Zum 31. Mal hat die gemeinsame Veranstaltung von Badischem und Schwäbischem Turnerbund stattgefunden, ist aber wohl selten zuvor so temporeich und mit solch aufwendigen Lichteffekten inszeniert worden. Die Show mit dem Titel „Reflexion“ trägt die Handschrift von Regisseurin Klaudia Marx.

Auf einen Moderator hatte man dieses Mal verzichtet. Wie ein roter Faden zogen sich stattdessen die Auftritte des Komikers Marc Haller alias Erwin aus der Schweiz durch das Programm. Er tourt zum Jahreswechsel ebenso wie die beteiligten Sportler und Artisten durch 15 Städte in Baden-Württemberg. Guter Brauch ist es, dass heimische Akteure den jeweiligen Abend eröffnen.

Mit einer fetzigen Zumbaaufführung heizen Frauen und Männer des MTV dem Publikum ein, bevor der Vereinsnachwuchs auf die Bühne trat. Mit Hebefiguren, Sprüngen und Salti auf der Airbahn sowie tänzerischen Elementen begeisterten die Mädchen und Jungen aus der Turnabteilung. Es war faszinierend anzuschauen, mit welcher Leichtigkeit sie die Übungen absolvierten. Michaela Netzer-Voit vom Präsidium des Schwäbischen Turnerbundes begrüßte die Gäste und freute sich über eine Spende der Sparda-Bank in Höhe von 15.000 Euro. Doch mit Reden hielt man sich an diesem Abend nicht lange auf.

Schlag auf Schlag zeigten die Mitwirkenden ihr Können. Wie aufregend klassisches Turnen an Barren und Trampolin sein kann, wurde beim Auftritt der vier durchtrainierten Profiturner der Gruppe Showprojekt deutlich. Trotz vieler atemberaubender Nummern gab es immer wieder ruhige Momente zum Verschnaufen und Genießen.

Jonglierkunst in Perfektion beherrschen die österreichischen Brüder Christoph und Manuel Mitasch, die sich Jonglissimo nennen. Mit Keulen und Reifen, die mit LED-Licht ausgestattet sind, sorgten sie für tolle Effekte. Turnerisches Können und hochkarätige rhythmische Sportgymnastik beherrschen die jungen Frauen und Männer, die dem neuen Showteam der Turngala angehören: Athleten des Artistic Show Teams der KTG Heidelberg und Gymnastinnen des SKC Tabea kombinierten turnerischen Können, rhythmische Sportgymnastik und tänzerische Elemente. Was die Frauen und Männer auf die Bühne brachten, konnte sich sehen lassen.

Akrobatik, Kraft und Eleganz vereint die Gruppe Power. Die Sportakrobaten begeisterten mit Hebefiguren, meterhohen Pyramiden, Salti und Würfen. Die Gesetze der Schwerkraft schienen für sie ebenso wenig zu gelten wie für die Kanadier Camille Tremblay und Louis-Marc Bruneau. Sie sind wahre Könner des Handstand-Balancierens. Bei seinem speziellen Pas de deux kombiniert das Duo technisches Können mit einer poetisch anmutenden Körpersprache. Beim Cirque du Soleil ist es ebenso aufgetreten wie bei Roncalli.

Mit Reifen, Bändern, verspiegelten Elementen und illuminierten Würfeln bescherten die Mitwirkenden der SKC Tabea den Zuschauern magisch anmutende Momente. Absolut zirkusreif war auch das, was das Duo Sienna zeigte: Die beiden Artistinnen präsentierten erstklassige Artistik und absolute Körperbeherrschung – zunächst an einem Ring, der mehrere Meter über dem Hallenboden schwebte, und später an einer vertikalen Stange.

Das Beste aus Ost und West vereint die Gruppe „Blue Tokyo“: Die zehn japanischen Künstler krönten kraftvolle akrobatische Einlagen mit Elementen aus Streetdance und Sportgymnastik. Präzision und Perfektion sind ihr Markenzeichen. Im zweiten Teil der Show interpretierten sie eine moderne Fassung von Beethovens Neunter Symphonie und Europahymne.

Endlich erhielt auch der ebenso schüchterne wie liebenswerte „Erwin aus der Schweiz“ die Chance, sich von seiner zauberhaften Seite zu zeigen. Unzählige Lautsprecherboxen zog er aus seinem Wägelchen heraus und machte mit Musik von „Titanic“ bis „Atemlos“ Stimmung. Kein Wunder, dass ihn die Tänzerinnen des Showteams auf Händen trugen.

Stimmungsvoll klang die Turngala aus, als alle Mitwirkenden zur Musik von Michael Jackson auf die Bühne traten.

Autor: