Logo

Blühendes Barock

Auftakt nach Maß für Gartenfestival

Barocke Gartentage: 160 Aussteller verwandeln den Südgarten des Schlosses zum Einkaufsparadies für Hobbygärtner

Zahlreiche Hobbygärtner genießen das Einkaufen vor barocker Kulisse.Fotos: Holm Wolschendorf
Zahlreiche Hobbygärtner genießen das Einkaufen vor barocker Kulisse. Foto: Holm Wolschendorf
Wie das duftet: Mit allen Sinnen Einkaufen.
Wie das duftet: Mit allen Sinnen Einkaufen.
Accessories für den Garten.
Accessories für den Garten.
Entspannen in der Sonne.
Entspannen in der Sonne.

Ludwigsburg. Kreative Gartenideen, traumhaft schöne Pflanzen und ausgewählte Dekoartikel haben die Besucher zu Beginn der Barocken Gartentage gestern in den Bann gezogen. Vor der Kulisse des Residenzschlosses und begleitet von einer großen Portion Sonnenschein nutzten zahlreiche Besucher den ersten Tag des Gartenfestivals zum Stöbern und Kaufen.

160 Aussteller in weißen Pagodenzelten verwandelten den Südgarten nach der Eröffnung durch Blüba-Chef Volker Kugel in ein Einkaufsparadies für Hobbygärtner und die Freunde schöner Lebensart. Ob Zier- oder Gemüsepflanzen, Gartengeräte aus England, Windspiele, homöopathische Pflanzenschutzmittel, dekorative Accessoires, Strohhüte, Kosmetikprodukte, Textilien oder Speisen und Getränke in Bioqualität: Das Angebot konnte sich sehen lassen. Kein Wunder, dass fast niemand ohne Einkaufstüte in der Hand das Blüba verließ.

Bienenfreundliche Pflanzen

An einem Trend führt aktuell aber kein Weg vorbei, und das sind Pflanzen, auf die Insekten fliegen – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Robert Stricker aus Waiblingen ist Imker und weiß, was seine Tierchen brauchen, um Honig produzieren zu können. Bienenfreundliche Pflanzen verfügen über einen hohen Gehalt an Nektar oder Pollen und haben eine lange Blütezeit. „Wir versuchen, den Leuten das Thema näherzubringen“, so der Imker. Und er berichtete im gleichen Atemzug von einem Umdenken. Der Star unter den bienenfreundlichen Pflanzen ist für ihn die Durchwachsene Silphie, die ursprünglich in Nordamerika beheimatet ist und eine Höhe von drei Metern erreicht.

Apropos: Am Stand der Gmündener Bonbonmanufaktur schräg gegenüber ließ man sich bei der Herstellung der erlesenen Süßigkeiten über die Schulter schauen, während in einigen Metern Entfernung Schmuckstücke made in Idar-Oberstein die Augen der weiblichen Besucher zum Glänzen brachten. „Wenn es anfängt zu regnen, gehen Sie am besten in ein Café“, gab Manfred Mehl einer Frau mit auf den Weg, die bei ihm einen Panamahut gekauft hatte. Nässe vertragen diese edlen Kopfbedeckungen nämlich nicht. Das Gegenteil trifft auf Pflanzen zu: Kleine Gehölze, üppig blühende Hortensienbüsche, Stauden für Schatten- oder Sonnenplätze, Pflanzen für den Teich und sogar fleischfressende Pflanzen inspirieren zu einer Neugestaltung von Garten oder Balkon. Und weil diese immer mehr zu Open-Air-Wohnzimmern werden, darf ein großes Angebot an schicken Möbeln, Leuchten und wetterfesten Textilien bei den Gartentagen nicht fehlen.

Kräuter sind bekanntlich die Apotheke der Natur: Und die ist reichlich gefüllt. „Basilikum. Minze, Salbei und Duftgeranie“, zählte Ilona Stiefel die Kräuter auf, die ganz oben auf der Beliebtheitsskala rangieren. Nicht fehlen darf Jiaogulan, das sogenannte Kraut der Unsterblichkeit. Gemeinsam mit Ehemann Uwe bietet sie eine riesige Auswahl an Kräutern an. Stolz ist sie auf das große Angebot an asiatischen und indischen Heilkräutern.

Sie tragen Namen wie Grüne von Helvarius, Ravello, Gold Rush oder Green Tiger – und sie machen Tomatenliebhaber glücklich. 150 verschiedene Tomaten- und Chilipflanzen hat Thomas Hägele aus Bühlertann mitgebracht. Pflanz- und Pflegetipps gibt es beim Einkauf gratis dazu.

Denn die Barocken Gartentage laden bekanntlich nicht nur zum Einkaufen ein: Dicht umringt war die Bühne, auf der Experten Tipps rund um Pflanzen- und Gartenpflege gaben. Was es zum Beispiel mit mobilen Gärten auf sich hat und sich dort anpflanzen lässt, verrieten Dr. Michael Ernst von der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart-Hohenheim und Alexander Häussermann von der gleichnamigen Gärtnerei in Möglingen. Dabei handelt es sich um den angesagten Trend des Urban Gardenings. Die Gärtner des Blüba haben dafür in zirka 150 Holzkisten Gemüse, Kräuter und sogar kleine Sträucher wie Stachelbeeren gepflanzt. So schön kann es also aussehen, wenn Mangold, Brokkoli, Salatköpfe oder Knollenzwiebeln in Augenhöhe zu bestaunen sind. Im Anschluss an die Barocken Gartentage werden die bepflanzten Kisten übrigens auf der Bundesgartenschau in Heilbronn und der Remstal-Gartenschau zu bewundern sein.

Info: „Barocke Gartentage – Pflanzen, Garten und Ambiente“ im Blühenden Barock, Donnerstag, 2. Mai bis Sonntag, 5. Mai, jeweils von 9 bis 18 Uhr.

Autor: