Logo

Emissionen

Auto bleibt im Kreis der größte Luftverschmutzer

Die Verkehr ist im Landkreis Ludwigsburg die Hauptursache für verschmutzte Luft. Das zeigt das neue landesweite Emissionskataster der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW). Demnach ist der Verkehr im Kreis die Hauptquelle von Kohlenmonoxid, Stickstoffoxiden, Feinstaub und Kohlendioxid. Beim Kohlendioxid, das als wichtigstes sogenanntes Treibhausgas eine zentrale Rolle bei der Erwärmung der Erdatmosphäre spielt, kommt dem Hausbrand allerdings eine ähnlich hohe Bedeutung zu. Der Verkehr setzte laut LUBW im Jahr 2014 über 910 000 Tonnen Kohlendioxid frei, 908 000 Tonnen CO stammen aus Heizungen. Die Industrie im Kreis war mit 461 000 Tonnen am Treibhauseffekt beteiligt.

350_0900_16218_Luft_Karte.jpg

Ludwigsburg. Landesweit ergibt sich ein etwas anderes Bild: Bezogen auf ganz Baden-Württemberg sind nämlich Industrie und Gewerbe mit fast 31,7 Millionen Tonnen die größten CO-Emittenten. Verkehr und Haushalte liegen bei jeweils 19,8 Millionen Tonnen. Beim Kohlenmonoxid, den Stickstoffoxiden und dem Feinstaub ist allerdings auch landesweit der Verkehr der mit Abstand größte Luftverschmutzer. Dagegen ist die Landwirtschaft der Hauptemittent des Treibhausgases Methan sowie von Lachgas und Ammoniak. Dies gilt auch für den Kreis Ludwigsburg.

Das Kataster zeigt aber auch, dass die Luft im Südwesten seit Beginn des Jahrtausends deutlich sauberer geworden ist. Bei 16 von 19 betrachteten Schadstoffen lagen die Werte 2014 unter denen des Jahres 2000. Noch deutlicher wird der Rückgang bei den meisten Luftschadstoffen, wenn man das Vergleichsjahr 1990 heranzieht.

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können.