Logo

Berufsausbildungsmesse bam findet ausschließlich online statt

Über 90 Aussteller präsentieren sich auf der Berufsausbildungsmesse

Interessierte können sich per Chat oder Telefon mit den Ansprechpartnern in Verbindung setzen. Foto: Info & Idee GmbH
Interessierte können sich per Chat oder Telefon mit den Ansprechpartnern in Verbindung setzen. Foto: Info & Idee GmbH

Ludwigsburg. Nach dem Schulabschluss kommt der Start in eine Berufsausbildung – das ist auch in der Coronazeit so. Nur die äußeren Bedingungen haben sich verändert. Daher findet die Berufsausbildungsmesse bam 2021 ausschließlich online statt. Auf www.online-bam.de sind vom 15. März bis zum 28. März über 90 Aussteller präsent. Sie bieten Ausbildungsplätze für über 130 verschiedene Berufe und 75 Duale Studiengänge.

Auf der Internetseite sind nach Angaben der Veranstalter über 100 Ausbildungsbetriebe, Bildungs- und Beratungsdienste präsent. Hinter der bam stehen verschiedene Einrichtungen, die gemeinsam Angebot und Nachfrage an Ausbildungsplätzen im Landkreis zusammenbringen: das Landratsamt, die Industrie- und Handelskammer (IHK), die Kreishandwerkerschaft, die Agentur für Arbeit, das Staatliche Schulamt und der gemeinnützige bam-Verein.

Was in vergangenen Jahren im Forum am Schlosspark stattfand, spielt sich nun im Internet ab. Auf der Website können interessierte Jugendliche sich nach Ausbildungsstellen umsehen: Eine Suchmaschine ermöglicht die Recherche nach Berufsfeldern, Berufen, Unternehmen oder Orten. Wer schon eine Idee hat, welcher Beruf der richtige sein könnte, kann so passende Angebote vergleichen. Aber auch für Jugendliche, die sich noch orientieren wollen, gibt es Angebote: Es stehen die Online-Tools der IHK und der Agentur für Arbeit zur Verfügung, Ausbildungsberater der IHK sind an sechs Tagen telefonisch zu sprechen, Ausbildungsbotschafter geben in Online-Veranstaltungen Einblicke in ihre vielfältigen Berufe.

Laden Sie hier die aktuelle bam-Broschüre herunter

Man kann auch durch die zahlreichen virtuellen Messestände bummeln – fast wie durch eine echte Messehalle.

Besonders wichtig: Es gibt an jedem Messestand mehrere Möglichkeiten, in direkten persönlichen Kontakt zu treten. Häufig wird ein direkter Chat angeboten, teils sind auch Telefonnummern hinterlegt. Für weitere Anfragen gibt es E-Mail und Post-Adressen. Auf all diesen Wegen können die Anliegen der Interessierten besprochen werden – bis hin zur Bewerbung um eine bestimmte Ausbildungsstelle oder auch einen Praktikumsplatz. (red)