Logo

Motorrad-TReffen

Bike-Days fallen in diesem Jahr aus

Sie haben es versucht, doch am Ende mussten die Harley-Bikers Neckartal einsehen, dass es in diesem Jahr nichts wird mit den Bike-Days. Doch die Gruppe gibt die Hoffnung nicht auf.

350_0900_15994_COKRCOSTharley3_8_09.jpg
Dicke Maschinen und ein Gefühl von Freiheit: Auf den Bike-Days wurde was geboten.Archivbild: Michael Fuchs

Ludwigsburg. Es wäre der dritte Umzug gewesen. Angefangen hat alles in Ludwigsburg. Auf dem Parkplatz vor der Pädagogischen Hochschule veranstaltete eine Gruppe von Harley-Davidson-Fahrern einst alljährlich ihre Bike-Days. Dann wollte das Land Baden-Württemberg nicht mehr und verbot die private Veranstaltung – auch die der Harley-Bikers Neckartal. Das stieß bei den Motorradfahrern auf Unverständnis.

Vergangenes Jahr wechselte die Veranstaltung nach Münchingen. Auf einem Parkplatz vor einem Supermarkt trafen sich dort zwischen 10 000 und 12 000 Motorrad-Liebhaber. Damit war dann im vergangenen Jahr ebenfalls Schluss. Der neue Mieter benötigte den Platz selbst, also musste wieder umgezogen werden. Doch es war nicht einfach, einen so großen Platz zu finden, der zudem noch verkehrsgünstig liegt und von welchem die Nachbarn nicht mit Lärm belästigt werden.

„Es gab Angebote, doch das war nicht optimal. Wir wollen nichts übers Knie brechen. Da muss alles stimmen. Wir wollen die Bike-Days nicht gefährden“, sagt Christa Scharfe-Holzwarth von den Harley-Bikers Neckartal. Daher wurde das Motorrad-Treffen für dieses Jahr erst einmal abgesagt. Dies bedeute aber noch lange nicht, dass die Bike-Days gestorben seien, man wolle bei der Suche sich lediglich Zeit lassen. Ursprünglich war das große Fest für Ende Juli terminiert.

„Mit den Kommunen haben wir stets sehr gute Erfahrungen gemacht, mit dem Land weniger“, so die Sprecherin Christa Scharfe-Holzwarth. Sowohl in Ludwigsburg als auch in Korntal-Münchingen habe man sich sehr um die Fahrer und ihre schweren Motorräder bemüht. Denn vorbei seien die Zeiten, als Bikers als wilde Jungs verschrieen waren, mit denen man sich nur Ärger einhandelt. „Harley-Fahrer gibt es von 18 bis 80 Jahren. Wir wollen uns treffen, natürlich über Motorräder reden und ein wenig Spaß haben. Das ist alles“, so Scharfe-Holzwarth. In Korntal-Münchingen sei die Gemeinde sogar auf die Harley-Bikers zugekommen und habe alternative Flächen angeboten. „Das war eine sehr nette Geste.“

Das sei es auch nicht verwunderlich, dass die Kommunen eine so große Veranstaltung in der Stadt halten wollen. Doch die angebotenen Flächen seien nicht optimal gewesen. Mit dem Standort in Münchingen habe man sehr viel Glück gehabt. „Die Nähe zur Autobahn war sehr gut und auch das Hotel gleich auf der anderen Straßenseite. Dies bot eine prima Infrastruktur.“ Vor allem im Norden von Stuttgart wird jetzt nach einem neuen Platz gesucht.

Benötigt werden rund 10 000 Quadratmeter asphaltierte Flächen. Auch darf die nächste Wohnbebauung nicht allzu nah sein, damit sich keine Anwohner gestört fühlen. Der Platz wird über drei Tage benötigt. Hier stellen auch Händler und Lieferanten für Autozubehör aus. Und auf der Bühne läuft Rockmusik, wie könnte es auch anders sein.