Logo


Blick nach vorn: Wie geht es weiter mit dem Heilbad Hoheneck?

Nach der Entscheidung, kein gemeinsames Bad mit Kornwestheim zu bauen, steht für Ludwigsburg fest, dass das Thema Heilbad angegangen werden muss. Eine Sanierung schließt Bodo Skaletz, Geschäftsführer der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim, eigentlich aus. „Dann müssten wir das Heilbad mindestens zwei Jahre schließen. Da würden wir zu viele Besucher verlieren.“ Hinzu komme, dass das Areal des Heilbades ausgereizt ist. „Da haben wir kaum Möglichkeiten, etwas anzubauen oder groß zu verändern.“

350_0900_20383_COSWdpa_5F98AE007D982724.jpg
Einfach abtauchen – das war das Motto für den heißen und langen Sommer 2018.Archivfoto: dpa
Ludwigsburg. Stattdessen mache man sich bei den Stadtwerken Gedanken um einen Neubau. Wo sich ein möglicher neuer Standort befinden könnte, dazu äußerte sich Skaletz nicht. Das sei dann Aufgabe der Stadtverwaltung, nach einer geeigneten Fläche zu schauen. „Es muss nicht zwingend Hoheneck sein“, so Skaletz, auch wenn dies sicher wünschenswert sei. „Das Wasser aus der Quelle können wir auch an andere Standorte leiten. Das wäre kein Problem.“

Noch stehe man am Anfang aller Überlegungen, entscheiden müsse letztlich der Gemeinderat. Skaletz rechnet jedoch damit, dass es rund zehn Jahre dauert, bis ein Neubau in Betrieb geht. (je)