Logo

Coronafälle im Albert-Knapp-Heim

Drei Bewohner und ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet – Zwei Wohnbereiche betroffen

Ludwigsburg. Drei Bewohner und ein Mitarbeiter des Albert-Knapp-Heims wurden am Wochenende mittels Schnelltest positiv auf das Coronavirus getestet, ein positiver Befund wurde durch den Labortest bestätigt. Die Sicherheit und Gesundheit der Bewohner sowie der Mitarbeiter haben für die Stiftung Evangelische Altenheime Ludwigsburg oberste Priorität.

„Wir haben bei einer Bewohnerin einen Schnelltest durchgeführt, nachdem bei ihr Symptome festgestellt wurden. Als das positive Ergebnis da war, wurden blitzartig alle Bewohner und Mitarbeiter der zwei betroffenen Wohnbereiche getestet“, sagt Diakon und Heimleiter Bernhard Wandel. Die Bewohner der zwei betroffenen Bereiche befinden sich in Einzelzimmern in Quarantäne. „Bis einschließlich Montag gilt zunächst ein Besucherstopp“, so Wandel.

Die infizierte Bewohnerin ist ernsthaft erkrankt, die anderen zwei Bewohner und der Mitarbeiter weisen laut Wandel aktuell keine Symptome auf. Die Angehörigen sind informiert und werden über den Gesundheitszustand der Bewohner stets auf dem Laufenden gehalten. „Wir haben zusätzlich eine passwortgeschützte Website für die Angehörigen. Dort stellen wir die aktuellsten Infos zur Verfügung“, so der Heimleiter. Für die Zugangsdaten reiche eine kurze Nachricht an die Heimleitung.

Die Stiftung Evangelische Altenheime hat mit Beginn der Coronapandemie ein einrichtungsinternes Interventionsteam gebildet. Zu dem Krisenteam gehören Heimleitung, Vorstand, die Hygienebeauftragte, die Abteilungsleitungen, sowie der Betriebsarzt und der Ingenieur zur Arbeitssicherheit und die Mitarbeitervertretung. Auf Grundlage der Corona-Verordnung des Sozialministeriums und den Empfehlungen des örtlichen Gesundheitsdezernats, den Vorgaben des RKI und der Berufsgenossenschaft wurde ein einrichtungsspezifischer Pandemieplan entwickelt, der Grundlage der durchgeführten Maßnahmen ist. „Wir hoffen, dass wir schnell genug waren und keine weiteren positiven Fälle auftreten“, so Wandel.

Die Einrichtung verfüge über ausreichend Schutzkleidung. Der personelle Pflege- und Betreuungsschlüssel könne bisher aufrecht gehalten werden. (veb/red)