Logo

Aktion

Das Schaufenster als Zeitmaschine

Die Illustrationen der LKZ-Serie „Stadtgeschichten aus dem 19. Jahrhundert“ werden im Ludwigsburger Modehaus Oberpaur zur Kulisse

350_0900_20104_1316_08_18Wolschendorf_40.jpg
350_0900_20104_1316_08_18Wolschendorf_40.jpg
Die Autorin Christa Lieb und der Illustrator Wolfgang Kern überreichen dem ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler (Mitte) die „Ludwigsburger Stadtgeschichten“. Rechts die Illustrationen von Wolfgang Kern im Schaufenster von Oberpaur.Fotos: privat/
Die Autorin Christa Lieb und der Illustrator Wolfgang Kern überreichen dem ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler (Mitte) die „Ludwigsburger Stadtgeschichten“. Rechts die Illustrationen von Wolfgang Kern im Schaufenster von Oberpaur.Fotos: privat/
350_0900_20106_1316_08_18Wolschendorf_38.jpg
350_0900_20106_1316_08_18Wolschendorf_38.jpg

Ludwigsburg. Da staunten die Passanten nicht schlecht, als gestern die Schaufenster bei Oberpaur in der Asperger Straße in Ludwigsburg neu eingerichtet wurden. Dort ist jetzt nicht nur die aktuelle Mode für den kommenden Herbst zu sehen, als Kulisse dient die erfolgreiche LKZ-Jubiläumsserie „Stadtgeschichten aus dem 19. Jahrhundert.“ Fünf der jeden Samstag erscheinenden Geschichten haben es ins Schaufenster geschafft und sorgen dort bis Herbstende für ein besonderes Ambiente.

Bei der Einweihung gestern freute sich nicht nur der neue Oberpaur-Geschäftsführer Christoph Sprenger über das ungewöhnliche Erscheinungsbild seines Schaufensters. Auch die beiden Stadtgeschichten-Schreiber, die Autorin Christa Lieb und der Künstler und Grafiker Wolfgang Kern, waren von dem Ergebnis begeistert.

Hintergrund für diese besondere Aktion sind zwei Jubiläen in diesem Jahr, nämlich der 300. Geburtstag der Stadterhebung Ludwigsburgs und der 200. Geburtstag der Ludwigsburger Kreiszeitung, erklärt Oberpaur-Marketingchefin Birte Albrecht. Das Modehaus selbst feiert im kommenden Jahr den 100. Geburtstag seines Ludwigsburger Standorts.

Die Serie „Stadtgeschichten aus dem 19. Jahrhundert“ basiert auf alten Ausgaben unserer Zeitung, die von Christa Lieb ausgewertet wurden. Das Material bietet einen heute völlig vergessenen Einblick in das Alltagsleben der Stadt im 19. Jahrhundert. Illustriert werden die mal tragischen, mal heiteren Geschichten von Wolfgang Kern. Die Zeichnungen wurden für die Ausstellung von Oberpaur auf große Plakate gedruckt, von einzelnen Figuren gibt es sogar Aufsteller. Christa Lieb hat für das Schaufenster Kurzformen ihrer Stadtgeschichten geschrieben.

Oberpaur sieht diese Art der Gestaltung auch als ein Bekenntnis zu Ludwigsburg und seiner Geschichte. In den kommenden Wochen werden verschiedene Motive von Kern auch noch für die Dekoration im Inneren verwendet, erklärt Christoph Sprenger. Gemeinsam mit der Ludwigsburger Kreiszeitung sind außerdem vier Postkarten mit Motiven von Wolfgang Kern aus der Serie entstanden. Die gibt es bei einem Einkauf bei Oberpaur oder im Kundencenter der Ludwigsburger Kreiszeitung in der Körnerstraße gratis dazu. Wer zum Dank für die LKZ-Aktion Helferherz spenden will, kann das natürlich gerne tun.

Ein weiterer Höhepunkt der Kooperation folgt im Herbst. Dann wird ein Buch mit knapp 40 der Stadtgeschichten erscheinen. Das Modehaus Oberpaur wird einige hundert Exemplare des Buchs abnehmen und an treue Kunden verschenken. Im Herbst ist dann eine Autogramstunde mit der Autorin und dem Künstler bei Oberpaur geplant.

Die Vorbereitungen für die gemeinsame Schaufenstergestaltung laufen schon seit einigen Monaten. Ein Engagement, das sich gelohnt hat, findet Christoph Sprenger: „Es ist uns eine Herzenssache zu zeigen, wie stark Oberpaur an seinem Standort in Ludwigsburg verwurzelt ist.“