Logo

Schillerstraße

Erneut drei Wochen Vollsperrung

Das neue Jahr bringt der Innenstadt eine neue Großbaustelle: Die Kreissparkasse Ludwigsburg baut auf dem Regele-Areal in der Schillerstraße. Ab Montag, 13. Januar, bedeutet dies für Autofahrer eine erneute dreiwöchige Vollsperrung.

Die Schillerstraße ist eine kurze, aber sehr wichtige Verbindungsstraße in der Innenstadt. Das Bauvorhaben der Kreissparkasse macht zunächst eine dreiwöchige Vollsperrung nötig. Danach sollen die Autos zumindest in eine Richtung wieder fahren können.
Die Schillerstraße ist eine kurze, aber sehr wichtige Verbindungsstraße in der Innenstadt. Das Bauvorhaben der Kreissparkasse macht zunächst eine dreiwöchige Vollsperrung nötig. Danach sollen die Autos zumindest in eine Richtung wieder fahren können. Für Fußgänger und Radfahrer wird auf der gegenüberliegenden Seite der Gehweg verbreitert. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Die Kreissparkasse Ludwigsburg wird in Kürze an der Schillerstraße die Gebäude 4, 6 und 8 abreißen. Im Anschluss ist der Bau einer öffentlichen Tiefgarage geplant. Darüber soll ein moderner Bau für Geschäfte, Büros und Arztpraxen entstehen; für die oberste Ebene ist Wohnraum vorgesehen. In die Neugestaltung des Regele-Areals investiert die Kreissparkasse nach eigenen Angaben 65 Millionen Euro.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, beginnen am Montag, 13. Januar, die Bauarbeiten. „Die Arbeiten machen zunächst für zirka drei Wochen eine Vollsperrung der Schillerstraße für den Pkw-Verkehr nötig“, heißt es in der Pressemitteilung. Entsprechende Umleitungen sollen ausgeschildert sein.

Anlieger können aus Richtung Schillerdurchlass kommend in die Schillerstraße einfahren beziehungsweise in diese Richtung auch ausfahren. Radfahrer und Fußgänger können wie gewohnt in beide Richtungen verkehren. Während der dreiwöchigen Vollsperrung soll der Gehweg auf der südlichen Seite, gegenüber der Baustelle, verbreitert werden und während der langen Bauzeit als gemeinsamer Fuß- und Radweg dienen. Außerdem werde die Straßenbeleuchtung angebracht, hieß es auf Nachfrage im Rathaus.

Eine erste mehrwöchige Vollsperrung war bereits im November erforderlich, als wegen der anstehenden Abrissarbeiten die Versorgungsleitungen von einer Straßenseite auf die andere verlegt werden mussten. Damals war es zu bestimmten Stoßzeiten teils zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gekommen. Voraussichtlich ab dem 3. Februar wird die Schillerstraße für den Autoverkehr nur noch in eine Richtung gesperrt sein: Dann wird die Fahrt vom Schillerplatz stadtauswärts in Richtung Schillerdurchlass für Autofahrer möglich sein. Die Gegenrichtung – vom Schillerdurchlass in Richtung Innenstadt – bleibt für den Autoverkehr gesperrt. Fahrräder und Fußgänger sollen beide Richtungen nutzen können. „Die Gartenstraße ist jederzeit erreichbar“, so Pressesprecherin Susanne Jenne.

Die Kreissparkasse rechnet mit einer dreijährigen Bauzeit. Im ersten Halbjahr 2023 soll das Gebäude bezugsfertig sein. Los geht es mit dem Abriss der Gebäude und dem Aushub der Baugrube.

Autor: