Logo

Fahrverbote

Fahrverbote drohen auch im Landkreis

Umwelthilfe bereitet Klagen wegen schlechter Luft gegen Ludwigsburg und Pleidelsheim vor

350_0900_16829_COWIGreenpeace_Diesel.jpg
Vor allem Umweltschützern ist der Diesel ein Dorn im Auge. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Kreis Ludwigsburg/Berlin. Gut drei Wochen nach dem Dieselgipfel steigt der Druck auf Politik und Autobranche, Fahrverbote zu verhindern. Die Deutsche Umwelthilfe leitete gestern für 45 weitere Kommunen formale Verfahren zur Sicherstellung der Einhaltung der Grenzwerte für Stickoxide (NO) ein. Darunter sind auch Ludwigsburg und Pleidelsheim. Der von der EU festgelegte Grenzwert für die Stickoxidbelastung liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Pleidelsheim erreicht 47 Mikrogramm und Ludwigsburg 53 Mikrogramm.

Umwelthilfe-Chef Jürgen Resch sagte, die für die Luftreinhaltung zuständigen Behörden würden aufgefordert, binnen vier Wochen wirksame Maßnahmen – wie zum Beispiel Dieselfahrverbote – verbindlich zu erklären. Resch ist sicher, dass Richter die Kommunen bereits 2018 zu Fahrverboten zwingen werden. (dpa)

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können.