Logo

Einkaufen in Ludwigsburg
Heim & Seele: Warum Opernsängerin Kirsten Hellstern die Bühne gegen einen Laden getauscht hat

Kirsten Hellstern vor ihrem Laden.Fotos: Holm Wolschendorf
Kirsten Hellstern vor ihrem Laden.Fotos: Holm Wolschendorf
Anfassen ist bei „Heim & Seele“ durchaus erwünscht.
Anfassen ist bei „Heim & Seele“ durchaus erwünscht.
Schlicht und stilvoll, so lässt sich das Angebot beschreiben.
Schlicht und stilvoll, so lässt sich das Angebot beschreiben.
Was bringt eine Opernsängerin dazu, ihren Job an den Nagel zu hängen und einen Laden zu eröffnen, in dem es Dekoratives für ein schönes Zuhause gibt? Kirsten Hellstern, Inhaberin von „Heim & Seele Interieurs“, verrät bei einem Besuch, wie sie zu dieser Geschäftsidee gekommen ist.

Ludwigsburg. „Heim & Seele“ gehört zu den Geschäften, die Lust auf Veränderung machen. Es muss ja nicht sofort das neue Cordsofa in dem warmen Braunton sein, das im hinteren Bereich des mehr als 60 Quadratmeter großen Ladenlokals zum Fläzen einlädt. Schon mit neuen Kissen, einer Vase oder Geschirr lässt sich das Zuhause verändern. Die 48-Jährige beschreibt den Stil als skandinavisch, also als gemütlich und naturverbunden.

„Ich habe lange davon geträumt, so etwas zu machen“, sagt Kirsten Hellstern. Geboren und aufgewachsen ist sie in Indianapolis, im Mittleren Westen der USA. Weil ihre Mutter aus Amsterdam stammt, habe sie fast jeden Sommer in Europa verbracht. Seit mittlerweile 18 Jahren lebt sie in Deutschland, seit zehn Jahren mit Mann und drei Kindern in Ludwigsburg.

Bei den Schlossfestspielen Ludwigsburg kennengelernt

Kennengelernt hat sie die Barockstadt, weil sie hier im Rahmen der Schlossfestspiele als Sängerin aufgetreten ist. „Das ist ein toller Beruf, aber schwierig mit dem Familienleben zu vereinbaren“, so die Sopranistin. Beruflich sei sie viel unterwegs gewesen. Deshalb sei es ihr immer wichtig gewesen, ein schönes Zuhause zu haben, erklärt sie ihre Vorliebe für Dekoratives.

Kurz vor dem Lockdown Ende März vorigen Jahres hat sie ihr Geschäft in der Eberhardstraße 27 eröffnet. Per Instagram stellte sie seit Anfang an sich und ihr Angebot vor. Mit Click & Collect oder durch Versand konnte man bei ihr einkaufen. Erst viel später konnten die Kundinnen und Kunden unter Auflagen den Laden persönlich aufsuchen. Skandinavisches Design sollte man keineswegs mit weißen Holzmöbeln gleichsetzen: Die sucht man bei „Heim & Seele“ vergebens.

Musik spielt auch im Laden eine Rolle

Wer die Tür zu dem Ladenlokal öffnet, taucht in eine andere Welt ein, in eine Oase des guten Geschmacks. Es duftet gut, im Hintergrund ertönt leise Musik, das ist der Sängerin durchaus wichtig. Wände und Decke sind in einem dunklen Grauton gestrichen und bilden einen Kontrast zu dem Holzboden. In der kühlen Jahreszeit brennen Kerzen.

„Ich möchte, dass jeder, der meinen Laden betritt, sich wohlfühlt“, beschreibt Kirsten Hellstern ihr Credo. Als ihre Zielgruppe sieht sie alle Menschen ab 20 Jahren, die ein Faible für schöne Dinge haben.

„In meinem Laden ist es fast Pflicht, alles anzufassen“, setzt die 48-jährige Geschäftsfrau nicht nur auf die optische Wirkung. Anfassen ist erwünscht, das gilt für filigrane Kerzenständer aus Glas ebenso wie für die Kissen und Decken aus Baumwolle. „Ich habe mich immer darüber geärgert, dass ich die vielen schönen Dinge mit skandinavischem Design im Internet nur anschauen konnte“, erklärt sie. Das soll bei ihr ganz anders sein.

Ob Geschirr oder Gläser, Kissen oder Kleinmöbel, Tischleuchten oder Taschen – alles stammt von skandinavischen Designern. Handgefertigt sind die Stühle von „Carl Hansen and son“. Auch Kunstdrucke skandinavischer Künstlerinnen sind zu finden. Inspirieren lässt sich die gebürtige Amerikanerin auf Messebesuchen und auch auf Urlaubsreisen. Warum wundert man sich nicht, wenn sie erzählt, dass sie sehr gerne nach Dänemark verreist?

Weitere Berichte zu Geschäften und Restaurants aus der Ludwigsburger Innenstadt lesen Sie auf unserer Themenseite „Shoppen und Ausgehen“.