Logo

Corona

Hier kann man sich in Ludwigsburg auf Corona testen lassen

Ab heute gilt im Einzelhandel die 3G-Regel. Das heißt: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss einen Schnelltest vorweisen. Auch 2G-Plus-Regeln (Zutritt nur für geimpfte und genesene Personen, die auch getestet sind) sind nicht mehr ausgeschlossen. Doch reichen dafür die Testmöglichkeiten aus?

350_0008_2836392_dpa_5FA6C600B59C47CB
350_0008_2855083_350_0377_23268_Teststellen

Ludwigsburg. Schon am Montag hat es lange Warteschlangen vor der Teststation am Ludwigsburger Krankenhaus gegeben. Ab dem heutigen Mittwoch dürfte der Druck noch weiter steigen. Denn wer nicht geimpft oder genesen ist, muss in der Alarmstufe ab sofort an der Ladentür einen offiziellen Schnelltest vorweisen (ausgenommen sind Geschäfte der Grundversorgung). Noch weiter könnte die Nachfrage steigen, sollte in den kommenden Wochen sogar 2G+ eingeführt werden – also Zutritt zu öffentlichen Veranstaltungen und Geschäften nur für Menschen, die geimpft oder genesen sowie frisch getestet sind.

Nachfrage steigt immer weiter an

Ludwigsburg hat auf die Situation reagiert und die Kapazitäten an der städtischen Teststelle im Ratskeller-Pavillon erhöht. Dort sind täglich ab sofort 500Schnelltests möglich (Termin online unter www.coronatest-ludwigsburg.de). Bisher lag der Bedarf allerdings noch weit unter dieser Zahl, wie die Nachfrage der vergangenen Tage zeigt: Freitag 48 Tests, Samstag 77 Tests, Sonntag 111 Tests, Montag 107 Tests.

Die Stadt betont, dass es an ihrer Teststelle bisher nicht zu langen Warteschlangen gekommen sei. Und: „Sollte weiterer Bedarf aufgrund hoher Nachfrage benötigt werden, ist die Stadt in der Lage, flexibel zu reagieren“, so eine Sprecherin der Stadt. Bei ihrer Teststelle arbeitet die Verwaltung mit dem Tübinger Anbieter KME zusammen. Dieser sei in der Lage die Kapazitäten noch weiter auszubauen. „Der Stadt stehen entsprechende Flächen zur Verfügung.“

Bis zu 100 PCR-Tests jeden Tag

Die beiden Teststellen am Krankenhaus und im Ratskellergarten sind auch nicht die einzigen in Ludwigsburg (Grafik). Es gibt eine ganze Reihe privater Anbieter. Hinzu kommen etliche Apotheken und Ärzte (mehr dazu auf www.ludwigsburg.de). Die Stadt und auch der Landkreis gehen außerdem davon aus, dass in den nächsten Tagen und Wochen weitere Teststellen ihre Türen öffnen. „Wenn wir von neuen, seriösen Angeboten erfahren, nehmen wird diese auch auf unserer Homepage auf“, heißt es dazu bei der städtischen Pressestelle.

„Die Zahl der aktiven Teststellen wird voraussichtlich in den nächsten Tagen und Wochen wieder zunehmen, da wir Anfragen zur Wiedereröffnung von Teststellen erhalten“, schreibt das Landratsamt auf Nachfrage. Derzeit gebe es im gesamten Kreis etwa 140 aktive Bürger-Teststellen.

Im Ratskellergarten kann man seit einiger Zeit auch einen PCR-Test machen. Die sind stark nachgefragt – auch durch die Nähe zu den Schulen. In den vergangenen Tagen lag ihre Zahl täglich zwischen 50 und 70. Die Kapazitäten der Teststelle wurden damit voll ausgeschöpft. Auch hier hat die Stadt mittlerweile aber nachgesteuert: „Technisch wird jetzt noch einmal aufgerüstet, so dass ab diesem Donnerstag rund 100 PCR-Tests täglich möglich sein werden.“

Autor: