Logo

Kirche

Jesus hängt wieder am Feldkreuz in Pflugfelden

Vor zwei Monaten ist die Christusfigur vom Feldkreuz in Pflugfelden gestohlen worden. Jetzt hängt sie wieder an ihrem Platz. Der Täter ist bis heute nicht gefunden.

Pfarrer Frank Schöpe segnet die Jesusfigur. Foto: Holm Wolschendorf
Pfarrer Frank Schöpe segnet die Jesusfigur. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Zwei Mal zerstört und ein Mal gestohlen – die Christusfigur vom Feldkreuz südlich des Friedhofs von Pflugfelden hat schon einiges mitmachen müssen. Nach dem Diebstahl im März, wurde die Figur wenige Tage später in Bietigheim wiedergefunden. Am Donnerstag hat Frank Schöpe, Pfarrer der katholischen Kirchen St. Thomas und Johannes, die Figur in einem liturgischen Akt gesegnet und wieder befestigen lassen. Schöpe erzählt den rund 15 Zuschauern, dass es nicht auf den materiellen Wert der Skulptur ankomme. „Der innere Wert ist das, was für uns zählt."

Neu angebracht und befestigt wird die Figur von Bildhauer und Steinmetz Siegfried Stein aus Schwieberdingen. Er verschraubt den Jesus wieder mit einer ähnlichen Sicherung wie vor dem Diebstahl fest im Holz. Weitere Sicherungsmaßnahmen, wie eine Umzäunung sind aber nicht geplant.

Bis heute sind die Täter nicht ermittelt. Doch eines wissen Schöpe und Stein genau: Wer auch immer es getan hat, war professionell am Werk. „Die haben erst die Blechplatten hinten aufgebogen und dann mit einer passenden Rätsche die Schrauben aufgedreht. Das geht nicht einfach mit einem Taschenmesser", erklärt Stein.

Das alte Schild ist noch nicht wieder da

Eine Sache, die noch fehlt, ist das Schild, das ursprünglich hinter der fehlenden rechten Hand der Figur angebracht war. Mit der Aufschrift „Auch ohne Hand weißt er uns den Weg" sollte es eine Anspielung auf die 2020 abgesägte Hand sein. Ob ein neues Schild wieder an derselben Stelle aufgehängt wird, ist noch nicht sicher: „Wir werden in Ruhe überlegen, wie wir damit weitermachen", so der Pfarrer.

Der Kirchengemeinde sei das Schild aber wichtig. Einige der Zuschauer der kleinen Zeremonie finden, dass eine Kopie des Schildes angefertigt werden sollte. Frank Schöpe befürwortet den Vorschlag, es müsse aber noch im Kirchengemeinderat final geklärt werden.

Autor: