Logo

Tiere

Kinder finden Eulenküken

Tierbaby fällt im Garten der Neckarweihinger Kita Schwarzwaldstraße aus dem Nest

In den ersten Tage wird Woody mit Rindfleisch gefüttert. Fotos: privat
In den ersten Tage wird Woody mit Rindfleisch gefüttert. Foto: privat
In der Greifvogelstation wird Woody regelmäßig gewogen.
In der Greifvogelstation wird Woody regelmäßig gewogen.

Eine ganz besondere Entdeckung haben Kinder der städtischen Kindertagesstätte Schwarzwaldstraße („Kinderhaus Violetta“) Mitte April gemacht. Ein Eulenküken lag im Garten der Kita. Es war aus dem Baum gefallen.

Die kleine Waldohreule wurde in eine Pappschachtel gebettet, und Susanne Neumann, die Kita-Leiterin, fuhr mit ihr zur Tierärztin. Nach deren Anweisungen versorgten Neumann und ihr Partner das Küken zwei Tage lang: Sie hielten es mit der Wärmelampe warm, fütterten es mit der Pinzette mit Rinderhack und kraulten ihm zur Verdauungsanregung den Bauch. Dann entschlossen sie sich, das Eulenküken in die Greifvogelstation in Bad Friedrichshall zu bringen – denn dort kann es speziell ernährt werden, hat andere Eulenbabys in seinem Umfeld und kann später professionell in die Natur zurückgeführt werden. Susanne Neumann und die Kindergartenkinder werden von der Greifvogelstation stetig auf dem Laufenden über die kleine Eule gehalten – sie hat jetzt auch einen Namen: Woody. Woody nimmt schnell an Gewicht zu und kann mittlerweile selbstständig Nahrung zu sich nehmen. Auch die Kopfverletzung, die sich die kleine Eule durch den Sturz vom Baum zugezogen hat, ist verheilt. „Die Kinder sind sehr stolz darauf, dem Eulenbaby das Leben gerettet zu haben“, berichtet Neumann. Sie staunen jeden Tag über die Neuigkeiten und bewundern das Wachstum von Woody. „Die Bilder von Woody bringen uns immer wieder zum Lachen.“

In den Bäumen des Kinderhauses Violetta haben die Kita-Kinder mittlerweile weitere Eulenkinder entdeckt: Woody hat noch drei Geschwister. (red)