Logo

Straßenlauf

Läufer in die Irre geführt

Die favorisierten Routiniers triumphieren beim 20. Ludwigsburger Citylauf. Arne Gabius (37) aus Stammheim, der deutsche Marathon-Rekordhalter, und die erfolgreichste deutsche Langstrecklerin, Sabrina Mockenhaupt (37), werden von Tausenden von Zuschauern groß gefeiert.

350_0900_19821_14_07_18_Theiss_127.jpg
Tausende Läufer gingen an den Start. Fotos: Ramona Theiss

Ludwigsburg. Bei sommerlichen Temperaturen mussten am Samstag nicht nur die Stars an der Spitze Schwerstarbeit leisten. Auch der Nachwuchs, der schon am späten Nachmittag auf der Wilhelmstraße für Spannung und großes Gedränge sorgte, legte sich mit enormem Einsatzwillen ins Zeug.

350_0008_1270665_14_07_18_Theiss_126
Bildergalerien

Ludwigsburger City-Lauf 2018

Das größte Feld setzte sich um 20 Uhr vor dem Rathaus in Bewegung. 1851 Läuferinnen und Läufer bewältigten den SWLB-10-km-Lauf. Alle Wettbewerbe addiert, standen beim Jubiläumsevent 3874 Finisher zu Buche. Damit wird Ludwigsburg am Ende des Jahres wieder unter den Top Ten in Württemberg landen. Die Entscheidung der Organisationsleiter von Ausrichter Tempomacher Event GmbH Ludwigsburg, Roy Fischer und Stephan Ellerbeck, die Siegerehrung vom Marktplatz auf den Rathaushof zu verlegen, erwies sich als Volltreffer.

{CONTENT}

Hinter dem Rathaus herrschte Partystimmung. Mit Mineralwasser oder alkoholfreiem Bier füllten die großen und kleinen Helden ihre Energiespeicher auf. Besonders begehrt: erfrischende Melonenscheiben. Sage und schreibe 1,3 Tonnen hatten die Macher laut Fischer geordert, dazu 300 Kilo Bananen.

Mittendrin auf dem Rathaushof: Arne Gabius und Sabrina Mockenhaupt. Der 37-jährige Arzt und Laufprofi lag nach drei Kilometern mit einer Zwischenzeit von 8:45 Minuten auf Streckenrekordkurs. Dann unterlief dem ihn an der Spitze begleitenden Mountainbiker ein Lapsus. In der Schorndorfer Straße fuhr dieser zunächst geradeaus weiter statt in die Alt-Württemberg-Allee abzubiegen. „Ich habe ihn gefragt: Hätten wir nicht rechts gemusst?“, berichtete Gabius (TherapieReha Bottwartal) erstaunlich gelassen bei der Siegerehrung. Das Duo kehrte um, blieb trotzdem an der Spitze. Doch der Zeitverlust kostete Gabius möglicherweise den angepeilten neuen Streckenrekord.

Im Ziel blieb Gabius‘ Zeit bei 30:49,9 Minuten stehen. Die Bestmarke des früheren 10 000-m-Europameisters Jan Fitschen (29:59,0) aus dem Jahr 2012 blieb unangetastet. Mit starken 31:13,9 sicherte sich Marcel Fehr den zweiten Platz. Der 26-Jährige von der SG Schorndorf demonstrierte eindrucksvoll, dass er für den Kampf um ein EM-Ticket über 5000 m bei den deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Nürnberg gerüstet ist. „Ich bin Arne dankbar gewesen, dass er mir die Strecke gezeigt hat“, merkte Fehr augenzwinkernd an.

Mit einem tollen Sprint auf der Zielgeraden erkämpfte sich Yassin Osman in 33:05,8 Rang drei vor Macek Mierecko (33:07,4). Dabei hatten dem erst seit kurzem für das LAZ Ludwigsburg startenden 24-Jährigen aus dem Sudan zwischendurch mal Wadenprobleme zu schaffen gemacht. „Das Adrenalin, die vielen Zuschauer“ ließen ihn die Schmerzen ignorieren.

Eine mickrige Sekunde fehlte Sabrina Mockenhaupt zum neuen Rekord in Ludwigsburg. Mit schnellem Anfangstempo schüttelte die Rheinländerin ihre Rivalin Anna Hahner (Run2Sky) früh ab, die ihren Erfolgen der Jahre 2014 und 2015 keinen weiteren hinzufügen konnte. Mockenhaupt siegte in 33:42,6 vor Hahner (35:26,2) und Isabel Leibfried (36:22,9), der Citylauf-Gewinnerin des Jahres 2016.