Logo

Bundestagswahl

Livestream zur Bundestagswahl mit den Kandidaten für den Wahlkreis Ludwigsburg: Schlagabtausch der Politiker

Beim Livestream der LKZ kommen alle zu Wort – Wo gibt es Gemeinsamkeiten, wo liegen die Unterschiede?

350_0900_35505_14_09_2021Theiss_80.jpg

Wer sind die Kandidaten, die im Wahlkreis Ludwigsburg für den Bundestag ins Rennen gehen? Und mit welchen Themen möchten sie den Wahlkreis künftig in Berlin vertreten? Wer darauf noch keine konkreten Antworten hatte, der konnte sich beim Livestream der Ludwigsburger Kreiszeitung am Dienstagabend ein eigenes Bild machen.

Dass die von LKZ-Chefredakteurin Ulrike Trampus und dem stellvertretenden Leiter der LKZ-Stadtredaktion Hans-Peter Jans moderierte Veranstaltung nur in digitaler Form stattfand, war der Coronapandemie geschuldet. In der Vergangenheit hatte man für solche Kandidatenvorstellungen stets ein Podium auf öffentlicher Bühne gewählt, in diesem Jahr bot das Internet zahlreichen Zuschauern die Möglichkeit, die Kandidatin und Kandidaten besser kennenzulernen. Wer den Livestream verpasst hat, kann diesen übrigens auch im Nachhinein über den LKZ-Youtube Channel ansehen. „Wer vertritt uns im Bundestag?“, so war die Gesprächsrunde überschrieben, an der alle Repräsentanten der bislang im Bundestag vertretenen Parteien teilnahmen: Steffen Bilger für die CDU, Sandra Detzer für die Grünen, Macit Karaahmetoglu für die SPD, Martin Hess für die AfD, Oliver Martin für die FDP und Andreas Frisch für Die Linke.

Sah es zu Beginn noch so aus, als herrsche unter den Kandidaten große Einigkeit (alle wollen sich mit ihrer Politik für eine gute Zukunft ihrer Kinder und Enkel einsetzen), kristallisierten sich dann doch recht schnell deutliche Unterschiede heraus. Es ging um Klimaschutz und Arbeitsplätze, um bezahlbares Wohnen und Digitalisierung, um Steuererhöhung für Spitzenverdiener und Mindestlohn.

Diese Kandidaten wollen den Landkreis Ludwigsburg im Bundestag vertreten (von links): Steffen Bilger CDU), Andreas Frisch (Die Linke), Macit Karaahmetoglu (SPD), Oliver Martin (FDP), Sandra Detzer (Grüne) und Martin Hess (AfD).

Für Sandra Detzer beispielsweise ist die autofreie Innenstadt ein „Leitbild“. In Amsterdam könne man sehr gut sehen, wie es einer Stadt gelungen sei, ein solches Konzept umzusetzen. Oliver Martin, der übrigens mit dem E-Bike zur Veranstaltung gekommen war, ist dieser Vorstellung nicht ganz abgeneigt, fordert aber, dass eine Innenstadt nach wie vor mit dem Individualverkehr zu erreichen sein muss („auch für Ältere, die zum Arzt müssen“). Aber es müsse vielleicht „nicht jede Straße für das Auto frei gegeben sein“. Die Ludwigsburger Seestraße (heute Fußgängerzone) sei ein gutes Beispiel dafür.

Steffen Bilger hält es für „absolut erstrebenswert“, dass die B 27 in Ludwigsburg zumindest partiell unter die Erde kommt, und für Martin Hess, dessen Partei am Verbrennungsmotor festhalten will, ist die Umleitung des Verkehrs (zum Beispiel in einen Tunnel, „die Innenstadt muss entlastet werden“) die einzige Antwort auf die Mobilitätswende.

Die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs betonten bis auf den Vertreter der AfD alle Kandidaten. Steffen Bilger verwies insbesondere auf die Reaktivierung der Bahnstrecke nach Markgröningen („der Bund fördert das Projekt zu 90 Prozent“), und Macit Karaahmetoglu lobte dies als „Traum“, der nun bald in Erfüllung gehe. Andreas Frisch hingegen träumt noch, und zwar von einem kostenlosen ÖPNV in fünf Jahren.

Welche Positionen die Kandidatin und Kandidaten zu weiteren Themen hatten, darüber berichten wir ausführlich in unserer Donnerstagausgabe.

Sehen Sie hier den Stream im Video:

Autor: