Logo

Mensch, Leute! Von Nichtschwimmern, grünen Daumen und Schokotörtchen

Gehoert-Gesehen_V2
Gehoert-Gesehen_V2

Gut, dass ich keine Cheeseburger esse. Ich schwimme nämlich äußerst ungern. Das war mir schon in der Schule ein Graus. Was das mit Cheeseburgern zu tun hat? Ganz einfach: Ein Kilometer ruhiges Schwimmen verbrennt etwas mehr Kalorien als ein Cheeseburger hat. Und wer keinen isst, muss auch nicht schwimmen. Zum Glück!

Als ich dieser Tage mit Bergsteigerlegende Reinhold Messner telefoniert habe, haben wir natürlich viel über die Berge und das Bergsteigen gesprochen. Aber auch übers Wasser. „Das Meer hat eine Gewalt ohne Grenzen“, sagt er. „Aber es ist nicht mein Element. Ich kann noch nicht einmal schwimmen.“

So hat eben jeder seinen Schwerpunkt. Und der Schwerpunkt von CDU-Stadtrat Klaus Herrmann ist mit Sicherheit nicht das Gärtnern. „Meine Schwester sagt immer, ich könne noch nicht mal eine Rose von einer Tulpe unterscheiden.“ Und dabei sitzt der Mann im Aufsichtsrat des Blühenden Barocks! Damit es mit den drei Pflanzen („irgendwelche Palmen“) zu Hause trotzdem klappt, hat er sich eine ganz klare Routine zu eigen gemacht: „Sonntag ist mein Gießtag.“ Mehr Wasser gibt’s offenbar nicht.

Viel trinken ist nicht nur gesund, es soll auch einem jungen Aussehen zuträglich sein. Nun weiß ich nicht, wie viel Sabine Fuchs trinkt, aber jugendlich wirkt sie mit ihren 57 Jahren auf jeden Fall. Ich erwische sie im Auto, als sie gerade auf dem Weg nach Heidelberg zu einem Model-Job ist. „Endlich läuft wieder was“, sagt sie. Denn während der Coronazeit waren auch Model-Aufträge reduziert worden. „Ich habe stattdessen im Impfzentrum in Stuttgart gearbeitet“, erzählt mir Sabine Fuchs, die im Hauptberuf als medizinisch-technische Assistentin im Robert-Bosch-Krankenhaus arbeitet. Ihr großer Traum: Ein Job für eine TV-Werbung. Ich drücke die Daumen!

Ihren Traum verwirklicht haben Jennifer Dieterich und Alexandra Schmidt. Die beiden haben nämlich ihr eigenes Café eröffnet. Kuchenglück Löchgau nennt es sich, und der Name ist Programm. Was das mit Ludwigsburg zu tun hat? Ganz einfach, Jennifer Dieterich (links) kennt der ein oder andere vielleicht als Schoko Jenny vom Ludwigsburger Wochenmarkt. Wer ihre Schokokreationen haben möchte, der muss jetzt eben nach Löchgau. Und wenn Sie die Strecke zu Fuß laufen (schwimmen geht ja nicht), können Sie bestimmt auch ein Törtchen mehr essen.

Fotos: Udo Jansen, privat, Klaus von Kassel

Haben Sie was gehört oder gesehen? Dann sagen Sie’s mir! E-Mail: Julia.Essich-Foell@lkz.de, Telefon (07141) 130-281.