Logo

Eglosheim

Nachts nur noch Tempo 30 auf B 27

Regelung kommt Ende 2019 – Neue Geschwindigkeitsbegrenzungen auch in Poppenweiler, Neckarweihingen und Oßweil

Sorgt für eine hohe Lärmbelastung: der Dauerverkehr auf der B 27 in Eglosheim. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Sorgt für eine hohe Lärmbelastung: der Dauerverkehr auf der B 27 in Eglosheim. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Langsamer fahrende Autos schützen Anwohner vor hoher Lärmbelastung: Nach diesem Motto hatte der Gemeinderat 2015 eine Reihe von Straßen herausgesucht, wo künftig anstelle Tempo 50 nur noch Tempo 30 gelten sollte. Bevor die Tempo-30-Schilder aufgestellt werden, bedarf es der Genehmigung durch das Regierungspräsidium Stuttgart. Für vier damals ausgewählte Straßen gab es kürzlich grünes Licht vom Regierungspräsidium (RP).

Der dickste Brocken dabei: die B.27 durch Eglosheim. Dort hat das RP Tempo 30 nachts von 22 bis 6 Uhr genehmigt. Schon beim Antrag hatte sich die Stadt auf die Nachtzeit beschränkt. „Wegen der Probleme der Koordinierung der Signalanlagen und der Fahrtzeitverluste für den Busverkehr“ tagsüber, heißt es im Rathaus. Weil aber jetzt erst mal die Ampelschaltung verändert werden muss, wird Tempo 30 laut Stadt wohl erst Ende 2019 gelten.

Damit ist die Verwaltung einer jahrelangen Forderung aus dem Stadtteil gefolgt. Und der Eglosheimer Stadtteilausschuss weiß, was sich gehört. „Wir haben uns sofort bei Bürgermeister Michael Ilk bedankt“, sagt Stadtteilausschussmitglied Beate Mitschele (CDU). Dieser hatte die Vorbereitungen begleitet. Wie berichtet, hatte die Stadt auf Geheiß des RP noch einmal die Dezibelwerte für alle Stockwerke einzeln nachgerechnet, hinzu kam die Krankheit von Mitarbeitern. Der Antrag auf Tempo 30 nachts wurde im November 2018 eingereicht.

Für den Stadtteilausschuss geht das allerdings noch nicht weit genug. Tempo 30 endet im Süden an der Reuteallee, am nördlichen Ende jedoch nach dem Friedhof. Mitschele regt eine Verlängerung bis zum Mäurach an, wo später die Ein- und Ausfahrt zur Tiefgarage des Möbelhauses liegen wird. So habe es der Stadtteilausschuss auch beschlossen. „Wir sind durch die B.27 sowieso genug belastet.“

Die Vorsitzende des Eglosheimer Stadtteilausschusses, Carolin Völlm, bezeichnet das Tempo 30 nachts als „Übergangslösung“. Das jahrzehntelang verfolgte Ziel, die Untertunnelung mindestens der Frankfurter Straße, sei damit nicht obsolet. „Wir würden uns sehr wünschen, dass man den Tunnel – auch im Zuge der Landesgartenschau – genau prüft.“

Die Kombination von Tempo 30 und lärmoptimiertem Asphalt reicht jedenfalls nicht aus, um alle Lärmgrenzwerte einzuhalten. So lagen bisher 120 Gebäude über dem nächtlichen Grenzwert von 57 Dezibel, mit Tempo 30 sind laut Stadt immer noch 99 Gebäude betroffen. Zum Vergleich: In einer ruhigen Wohnstraße liegt die Lautstärke bei 40 Dezibel, ein Auto mit 50 Stundenkilometern erreicht bereits einen Wert von 70 Dezibel. Immerhin: In der extremen Belastungskategorie über 63 Dezibel ist in Eglosheim nur noch eins von 44 Gebäuden betroffen.

Autor: