Logo

kriminalität

Polizei verstärkt Präventionsarbeit

„Bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs will die Polizei auf keinen Fall nachlassen“, so der Ludwigsburger Polizeipräsident Frank Rebholz. Mit Beginn der dunklen Jahreszeit verstärken die Beamten die Präventionsarbeit.

350_0900_17376_COKRPolizeitruck.jpg
Mit dem sogenannten Beratungs-Truck des Landeskriminalamtes ist die Polizei in den nächsten Wochen im Landkreis Ludwigsburg unterwegs und gibt den Bürgern Tipps, wie sie sich vor Einbrechern schützen können.Foto: Polizeipräsidium Ludwigsburg

kreis ludwigsburg. Obwohl die Zahl der Einbrüche zurückgegangen sei und zunehmend Erfolge bei der Ermittlung und Festnahme von Einbrechern verzeichnet würden, sollen die Aktionen der vergangenen Jahre fortgeführt werden. „Denn jeder Fall ist ein Fall zu viel“, so Rebholz, und die Auswirkungen auf das Sicherheitsempfinden der Bürger seien enorm. Schließlich finde bei einem Einbruch ein massiver Angriff auf die Privatsphäre, auf die eigenen vier Wände, statt, der bei vielen Betroffenen neben dem finanziellen Schaden große Angst und Unsicherheit hinterlasse.

Damit es erst gar nicht dazu kommt, planen die Beamten des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ein ganzes Bündel an Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen, aber auch vorbeugende Aktionen. Dazu gehören Plakataktionen in Kooperation mit den Städten und Gemeinden, um die Aufmerksamkeit der Bürger zu erhöhen, Streifengänge in Wohngebieten mit dem Ziel, mit den Anwohnern persönlich zum Thema ins Gespräch zu kommen, Informationsveranstaltungen und Einsätze des mobilen Beratungs-Trucks des Landeskriminalamts. Dabei geben Beamte Tipps zum richtigen Verhalten.

Im Kreis Ludwigsburg wird der Info-Truck an folgenden Orten Station machen:

Ludwigsburg: Sonntag, 29. Oktober (Tag des Einbruchsschutzes), 10 bis 18 Uhr;Schloss.

Bietigheim-Bissingen:Montag, 30. Oktober, 10 bis 18 Uhr, vor dem Kronenzentrum.

Korntal: Freitag, 3. November, 10 bis 18 Uhr, Mirander Straße/Johannes-Daur-Straße, Parkplatz.

Großbottwar: Montag, 6. November, 10 bis 18 Uhr, Benzenmühlstraße 12.

Vaihingen: Dienstag, 7. November, 10 bis 18 Uhr, Marktplatz.

Remseck-Hochberg: Mittwoch, 8. November, 10 bis 18 Uhr, Gewerbegebiet Neckaraue, Parkplatz Edeka.

Daneben besteht jederzeit die Möglichkeit, sich bei Fragen zum Thema oder Interesse an einer kostenlosen polizeilichen Beratung an das Polizeipräsidium Ludwigsburg, Referat Prävention, Telefon (0 71 41) 18 80 01, zu wenden.

Neben allen polizeilichen Maßnahmen bleibt die Mithilfe und Unterstützung der Bevölkerung ein wesentlicher Aspekt bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ludwigsburg weiter. „Der beste Schutz gegen einen Einbruch sind aufmerksame Bürgerinnen und Bürger“, so Frank Rebholz. Die Polizei setze dabei sowohl auf die Vermeidung von Tatgelegenheiten, etwa durch unverschlossene Türen oder schräg gestellte Fenster, als auch auf die sofortige Meldung von verdächtigen Wahrnehmungen an die Polizei.

Wie wichtig gerade die schnelle Übermittlung von verdächtigen Wahrnehmungen sein kann, zeigt die nach dem Hinweis einer aufmerksamen Zeugin erfolgte Festnahme von zwei Tatverdächtigen in Kornwestheim. Die beiden Männer waren ihr in ihrem Wohngebiet aufgefallen und hatten die Flucht ergriffen, nachdem sie angesprochen worden waren. Die Zeugin verständigte sofort die Polizei und eine Streifenbesatzung nahm die Flüchtenden kurze Zeit später vorläufig fest. Wie sich herausstellte, waren sie bereits Tage zuvor in Möglingen in eine Wohnung eingebrochen. (red)