Logo

Private Verkehrsunternehmen: Warnstreiks im Raum Ludwigsburg

Am Donnerstag, 24. Juni, streiken die privaten Verkehrsunternehmen. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Am Donnerstag, 24. Juni, streiken die privaten Verkehrsunternehmen. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg/Kreis Ludwigsburg. Die Gewerkschaft ver.di hat für den kommenden Donnerstag, 24. Juni, bei den privaten Verkehrsunternehmen zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Davon betroffen sind alle Linien der LVL Jäger GmbH (LVL). Dadurch fallen am Donnerstag die Buslinien 411, 412, 413, 414, 415, 420, 421, 422, 423, 424, 425, 426, 427, 428, 429, 430, 431, 433, 451 und X43 aus. Auch bei Omnibus-Verkehr Spillmann in Bietigheim-Bissingen, bei Omnibus-Verkehr Ruoff (Standort Hemmingen), bei Friedrich Müller Omnibus-Verkehr (Standorte Ludwigsburg, Marbach und Sachsenheim) und bei der WBG Württembergische Busgesellschaft (Standort Ludwigsburg) wird gestreikt.

Von den genannten Fahrtausfällen sind folgende Kommunen betroffen: Ludwigsburg und Stadtteile, Kornwestheim, Remseck, Asperg, Marbach, Waiblingen und Stuttgart-Stammheim. Nicht betroffen sind S-Bahnen und Regionalzüge sowie Bahnen und Busse der SSB Stuttgart. Wie die Stadt Bietigheim-Bissingen mitteilt, wird es am Donnerstag zu einem kompletten Ausfall der Schulbusse und Linienbusse in der Stadt kommen. Zudem plant ver.di einen Demonstrationszug vom Sitz des Unternehmens Spillmann in der Gustav-Rau-Straße zum Bahnhof Bietigheim, morgens von 6 bis 8.30 Uhr. Der Zug wird auf der Straße vom Gewerbegebiet über die Gustav-Rau-Straße, Freiberger Straße zur B 27 laufen, die Kreuzung vor der Bahnunterführung überqueren und zum Bahnhofsvorplatz einbiegen. Die betroffenen Straßen bleiben in der Zeit voll gesperrt.(red)