Logo

Innenstadt
Querdenker und Gegner der Coronapolitik wollen mit Autokorso in Ludwigsburg protestieren

Der Protest-Autokorso war schon mehrfach in Ludwigsburg unterwegs. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Der Protest-Autokorso war schon mehrfach in Ludwigsburg unterwegs. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen am Freitag

Ludwigsburg. Ein Autokorso mit dem Thema „Sofortige Beendigung aller Corona-Maßnahmen“ wird am Freitag durch mehrere Stadtteile fahren. Die Protestfahrt von Gegnern der Coronapolitik soll um 15.45 Uhr an der Reuteallee starten. Das Ende wird gegen 17 Uhr erwartet.

Folgende Route ist angemeldet: Von der Reuteallee führt die Strecke über die B27 (Heilbronner Straße) und die Bottwartalstraße nach Hoheneck. Über die Beihinger Straße und die Heimengasse geht es entlang des Neckars auf der Uferstraße und über die Marbacher Straße wieder zurück auf die B27 bis nach Eglosheim.

Lesen Sie hier: Innenminister von Bund und Ländern blicken auf Corona-Demos

Die Teilnehmer werden dann in die Markgröninger Straße abbiegen und in Richtung Asperg weiterfahren. Entlang der Ortsumfahrung Asperg und der Ludwigsburger Straße geht es anschließend zurück in den Ludwigsburger Westen. Die Strecke führt im weiteren Verlauf von der Osterholzallee, in die Asperger Straße, die Wilhelmstraße und hierauf wieder zurück auf die B 27.

Anschließend verläuft der Korso entlang der Robert-Franck-Allee und der Aldinger Straße bis zum Kreisverkehr Aldinger Straße und John-F.-Kennedy-Allee.

Die Polizei wird die Protestfahrt begleiten. Verkehrsbehinderungen kann sie aber nicht auszuschließen. Das Polizeipräsidium bittet in einer Mitteilung alle Teilnehmer, sich an die vorgegebene Strecke zu halten, die Verkehrsregeln zu beachten und den Weisungen der Polizeibeamten Folge zu leisten. (red)