Logo

Bahnhof

Radboxen und Abstellanlagen ziehen um

Wegen Kündigung des Mietvertrags stehen derzeitige Flächen nicht mehr zur Verfügung – Neue Standorte ebenfalls in Bahnhofsnähe

Ludwigsburg. Die Radboxen und die Radbügel am Bahnhof brauchen einen neuen Platz. Wegen der Kündigung des Mietvertrags durch den Inhaber des Bahnhofsgebäudes stehen der Stadt die derzeitigen Flächen für die Fahrradboxen und die überdachten Radabstellanlagen am Bahnhof ab Jahresende nicht mehr zur Verfügung. Beide Abstellmöglichkeiten für Fahrräder werden deshalb ab dem 30. November umziehen; die neuen Standorte werden verkehrsverträglich so nah wie möglich am Bahnhof platziert, teilt die Stadt mit.

Betrieben und vermietet werden die abschließbaren Fahrradboxen durch den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC). Nach ersten Missverständnissen haben sich Stadt und ADFC auf eine Interimslösung verständigt: Die Boxen ziehen auf den Solitudeplatz, hier ist sowohl die Anbindung an die Radwege als auch die Bahnhofsnähe gewährleistet. Über diesen neuen Standort hat der ADFC seine Mieter bereits in einem Schreiben informiert. Auch entsprechende Plakate weisen auf den Umzug der Boxen und der Radbügel hin.

Vier Parkplätze fallen weg

Im September hatte es bereits Ärger gegeben. Der ADFC, der die Boxen seit 2006 vermietet, ärgerte sich darüber, dass ohne sein Wissen Plakate, auf denen auch das Logo des ADFC zu sehen war, an den Boxen angebracht wurden. Von diesen habe der Vorstand erst von Mietern, die sich darüber wunderten, erfahren.

Denn auf den Plakaten war ein früherer Zeitpunkt, an dem die Fahrräder aus den Boxen entfernt sein mussten, angegeben als mit dem ADFC zuerst abgestimmt. Bei Gesprächen zwischen Stadtverwaltung und dem Fahrradclub ist man dann jedoch zu einer Lösung gekommen.

Die überdachten Radabstellanlagen ziehen auf den Bahnhofsvorplatz. Die Stadt wird dort mehr als 80 Radbügel montieren, wobei es sich nicht vermeiden lässt, dass dafür vier Pkw-Stellplätze wegfallen, so die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Um Fahrgäste für den ÖPNV aussteigen zu lassen oder in Empfang zu nehmen, empfehle die Stadt ohnehin die Westseite des Bahnhofs: Im dortigen Parkhaus kann für diese Zwecke 30 Minuten kostenlos geparkt werden.

Umzug bis zum 13. Dezember

Außerdem werden zusätzliche Radbügel in der Verlängerung der bereits bestehenden Anlage bei der MHP-Arena platziert. Der Umzug wird am 13. Dezember abgeschlossen sein. In der Zwischenzeit bittet die Stadt die Radfahrer, für das Abstellen ihrer Räder das gesamte Bahnhofsareal zu nutzen – von der MHP-Arena über die Myliusstraße bis hin zu den Radbügeln hinter der Musikhalle.

Die Stadt versteht die Maßnahmen als einen ersten Baustein in der Neuordnung des Bahnhofsareals. Dazu gehört auch der Bau der neuen Radstation Schillerdeck mit über 700 sicheren Stellplätzen. Die Radboxen auf dem Solitudeplatz sind nur eine Zwischenlösung: Die Eröffnung der Radstation im Herbst 2021 wird die Radboxen auf dem Solitudeplatz überflüssig machen, weil in der Radstation genügend sichere Fahrradstellplätze zur Verfügung stehen werden, teilte die Stadt mit. (cars/red)