Logo

Marktplatz

Reformationsfest mit einer großen Tafel

In diesem Jahr jährt sich der Beginn der Reformation in Deutschland zum 500. Mal. Für die Kirchen ein Grund zu feiern: Die Reformation hat nicht nur die evangelische Kirche entstehen lassen und das Gesicht Europas verändert, sie hat auch ihre Spuren in der katholischen Kirche hinterlassen. Längst stehen die Zeichen nicht mehr auf Konfrontation, sondern auf einem fruchtbaren ökumenischen Miteinander.

Ludwigsburg. Deshalb feiern am Wochenende vom 1. und 2. Juli evangelische und katholische Christen des Landkreises gemeinsam rund um den Ludwigsburger Marktplatz ein buntes Fest unter dem Motto „wir sind so frei“.

Nach dem unüberhörbaren Auftakt am Samstag um 17 Uhr mit Posaunenbläsern aus allen Himmelsrichtungen entfaltet sich ein munteres Treiben auf dem Marktplatz, wo Diakonie, Caritas und die Jugendverbände zu Mitmachangeboten einladen. Ab 18 Uhr setzt in der Stadtkirche das multimediale Theaterstück „play Luther“ den Reformator und sein Werk in Szene. Um 20 Uhr lädt die katholische Dreieinigkeitskirche zum Taizégebet. Ab 21 Uhr ist in der Stadtkirche der christliche Liedermacher Samuel Harfst zu Gast und um 23 Uhr bringt die Silent Disco mit Musik aus Kopfhörern die Stadtkirche zum Tanzen.

Am Sonntag um 10 Uhr laden die Glocken der beiden Kirchen zum ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Marktplatz. Anschließend werden die Bänke umgestellt, so dass eine lange Tafel die beiden Kirchen verbindet. An ihr sind alle eingeladen, Platz zu nehmen und miteinander zu schmausen und zu diskutieren. Wer weiß, welche „Tischreden“ erklingen? (red)