Logo

Innenstadt

Riesenspaß für kleine Besucher

Beim Kinderfest 60 Stände und Angebote: Von Tanz über das Bemalen von Linienbussen bis hin zu Karussell und Hüpfburg

350_0900_22358_05_05_19Wolschendorf_32.jpg
350_0900_22360_05_05_19Wolschendorf_16.jpg
350_0900_22359_05_05_19Wolschendorf_36.jpg

In ein Kinderparadies hat sich gestern ein großer Teil der Innenstadt verwandelt. Gleich auf drei Plätzen, nämlich auf Marktplatz, Rathausplatz und Akademiehof, waren insgesamt 60 Stände von Vereinen und Organisationen aufgebaut worden. Das kühle Wetter rückte angesichts der zahlreichen Attraktionen ganz schnell in den Hintergund. Auf die zahlreichen Kinder warteten nämlich Spiel- und Bastelangebote und viele Mitmachaktionen. Absolut erfreulich waren die familienfreundlichen Preise für Speisen und Getränke.

Auf der Marktplatzbühne, vor der sich zahlreiche Zuschauer eingefunden hatten, wurde Musik gemacht und zeigten Tanzgruppen ihr Können. Gerne machten die erwachsenen und kleinen Zuschauer zum Beispiel beim Hexentanz mit, den die Nachwuchsgruppe der Mistelhexen zeigte. Das war eine gute Gelegenheit zum Aufwärmen.

Warum ums Herz wurde den Zuschauern aber auch bei den vielen anderen Darbietungen der vorwiegend kleinen Akteure – ob Zumba und Hiphop, Ballett oder Rhytmische Sportgymnastik. Doch auch Erwachsene, wie die Mitglieder des Teatro Veneziano, trugen zur Unterhaltung bei.

Dicht umlagert war das Feuerwehrauto, in dem kleine Mädchen und Jungen vorne auf dem Beifahrersitz Platz nehmen konnten. Auf dem mit Schläuchen ausgewiesenen Parcours drehten die Kids in Bobbycars ihre Runden. In einigen Metern Entfernung durften zwei Busse von LVL Jäger bunt bemalt werden. Nicht mit dem Pinsel, sondern mit den Händen. „Das ist mal etwas Anderes“, so ein elfjähriges Mädchen, das sich mit Handabdruck und Tierzeichnungen auf der Karosse verewigt hatte. Die bemalten Busse sollen ab heute ganz normal im Linienbusverkehr eingesetzt werden. Wie lange die Farbe hält, hängt vom Wetter ab.

Naturerlebnisse wollten die Mitglieder der Jägervereinigung Ludwigsburg vermitteln, die zum ersten Mal beim Kinderfest vertreten waren. In Fühlboxen konnten die Kinder die Feder eines Raubvogels, Felle, das Gehörn eines Rehs und andere Dinge ertasten. „Bei uns ist Anfassen ausdrücklich erwünscht“, sagte die Jugendobfrau der Jägereinigung Andrea Maurer und zeigte auf die ausgestopften Tiere wie Dachs, Marder, Feldhase, Fuchs und Milan.

Dicht umdrängt war das Karrussell, auf dem die Kinder ihre Runden drehen konnten. Die Volkshochschule lud zum Basteln ein, während an einem anderen Stand gezeigt wurde, wie man chinesische Schriftzeichen malt und kleine Papierkunstwerke herstellt.

Ein Teil des Rathausplatzes hatte sich in eine riesiges Basketballfeld verwandelt: Dort lud die Kinder-Basketball Academy dazu ein, diese Sportart auszuprobieren und auf Körbe zu zielen. Der absolute Kinderfavorit ist und bleibt die Hüpfburg. Bewegung wurde auch auf dem Akadamiehof groß geschrieben: Hier konnten die Kinder Cricket und Hockey ausprobieren. „Wir zeigen, was unsere Hunde können und wie mutig sie sind“, sagte Martina Schaupp, die Mitglied der Hunderettungsstaffel SAR Germany ist. Auf einer Wiese waren für die Vierbeiner deshalb Hindernisse wie Wippen oder Röhren aufgebaut worden. Auf dem Flohmarkt, der auf der Oberen Marktstraße stattfand, war dagegen Handeln angesagt. Gebrauchte Spiele, Kinderkleidung und vieles mehr wechselten dort für wenig Geld ihren Besitzer.

Autor: