Logo

Einzelwertung

Spurt entscheidet über Sieg

Isabel Leibfried verteidigt ihren Titel – Raphael Arnold schafft es dieses Jahr auf Platz eins

So sehen Sieger aus! Oben: Isabel Leibfried (Zweite von links) und Raphael Arnold rechts neben ihr sicherten sich jeweils den Titel in der Einzelwertung. Sie werden auf dem Podium umrahmt von den Zweit- beziehungsweise Drittplatzierten Timo Striegel
So sehen Sieger aus! Oben: Isabel Leibfried (Zweite von links) und Raphael Arnold rechts neben ihr sicherten sich jeweils den Titel in der Einzelwertung. Sie werden auf dem Podium umrahmt von den Zweit- beziehungsweise Drittplatzierten Timo Striegel (ganz links), Nocole Möbius und Tatjana Ruf (ganz rechts). Unser Bild unten zeigt die drei erstplatzierten Mannschaften des Laufs. Foto: Stollenberg
So sehen Sieger aus! Oben: Isabel Leibfried (Zweite von links) und Raphael Arnold rechts neben ihr sicherten sich jeweils den Titel in der Einzelwertung. Sie werden auf dem Podium umrahmt von den Zweit- beziehungsweise Drittplatzierten Timo Striegel
So sehen Sieger aus! Oben: Isabel Leibfried (Zweite von links) und Raphael Arnold rechts neben ihr sicherten sich jeweils den Titel in der Einzelwertung. Sie werden auf dem Podium umrahmt von den Zweit- beziehungsweise Drittplatzierten Timo Striegel (ganz links), Nocole Möbius und Tatjana Ruf (ganz rechts). Unser Bild unten zeigt die drei erstplatzierten Mannschaften des Laufs. Foto: Stollenberg

Der Landrat drückt ab und startet mit einem Schuss den 8. Firmenlauf der Ludwigsburger Kreiszeitung. Erstmals hatte Rainer Haas die Schirmherrschaft der wohl sportlichsten Party im Landkreis übernommen.

Das Feld ist kunterbunt gemischt. Alle Alters- und Gewichtsklassen wetzen auf Signal los. Nur die vorderen Startreihen haben die Uhr im Blick, der Großteil hat nur ein Ziel: in passabler Zeit ankommen. Das ist auch die Intention, die LKZ-Verleger Gerhard Ulmer im Blick hat, den olympischen Gedanken: „Dabei sein ist alles.“ Er selbst trägt die Startnummer eins. Er gibt sich aber keinen Illusionen hin: „Am Ende werde ich bestimmt nicht der Sieger sein. Aber Hauptsache es hat am Ende allen Spaß gemacht.“ Und er versprach der versammelten Läuferschaft schon gestern: „Es wird auch ein neuntes Mal geben.“

„Ich zolle allen Läufer, Joggern und Walker ob mit oder ohne Stöcken meinen Respekt“, betonte der Landrat, der früher selbst aktiver Leichtathlet war. Diese Veranstaltung stärke das Zusammengehörigkeitsgefühl, Laufen verbinde. „Jeder, der hier mitmacht, ist ein Sieger.“ Belegschaften und Arbeitgeber würden profitieren. Vom Miteinander bei der Vorbereitung und von der gesundheitsfördernden Bewegung.

Die Schnelleren schütteten sich vor dem Start noch Wasser in die Haare und über den Nacken, bevor sie die Stoppuhr am Handgelenk starteten. Sie legten von Anfang an ein flottes Tempo hin. Die Dopingstation von Herzog Michael, das Weingut des Hauses Württemberg, auf der Domäne Monrepos ließen sie links liegen. Für willkommene Abkühlung sorgten dagegen die vier Rasensprenger, die auf der 3,3 Kilometer langen Strecke verteilt waren. Zur Halbzeit wurde dann doch zu Wasser oder Isogetränk gegriffen. 250 Kisten, gesponsert von Ensinger standen bereit. Trotz kurzer Strecke, zehrt die Hitze doch an den Kräften.

Die letzten waren längst nicht losgelaufen, da bogen die Ersten schon in die Zielgerade ein. Alle wirbelten mächtig Staub auf. Bei den Männern war es eine Fünfergruppe, die auf die lange Allee ging. Die letzten hundert Meter wurden immer länger, zogen sich wie ein Kaugummi. Letztlich setzte sich im Schlussspurt Raphael Arnold vom TherapieRehaZentrum Bottwartal in 10:47,2 Minuten durch. Letztes Jahr war er zweiter. Uli Königs, Sieger des LKZ-Firmenlaufs von 2017 und 2018 konnte seinen Titel leider nicht mehr verteidigen, denn der Porsche-Ingenieur starb im Januar dieses Jahres bei einem Verkehrsunfall in Südafrika.

Auf dem zweiten Platz landete Timo Striegel von „Lauf Geht’s“ mit nur 7,4 Sekunden Rückstand. Den dritten Platz sicherte sich Holger Freudenberger ebenfalls vom TherapieRehaZentrum Bottwartal in ganz knapp über elf Minuten.

Den Titel verteidigen konnte Isabel Leibfried, die ebenfalls für das TherapieRehaZentrum Bottwartal startete. Sie brauchte 11:37,6. Ihr folgte Teamkollegin Nicole Möbius mit einem Abstand von 15,3 Sekunden. Dritte wurde Tajana Ruf von der Ammann Group mit einem Abstand von etwa mehr als einer Minute. Den Mannschaftstitel im Lauf gewann das TherapieRehaZentrumBottwartal 1, in der Kategorie Nordic Walking lag Aldi Süd Murr 1 am Ende vorne un in der Kategorie Walking sicherte sich das Team von AVL & Landratsamt läuft 1 den Sieg.

Nach dem Lauf ist vor der Party. Energy-DJ „SeVen“ heizte auf der Festwiese bei der After-Run-Party nochmals allen richtig ein.

Autor: