Logo

benefizkonzert

Von deutschem Soul über Bach zum Jazz

Am Donnerstag, 14. Februar, gastieren das Dieter Falk Trio sowie die Sängerinnen Tabea Booz und Katrin Medde in der Friedenskirche

Dieter Falk (links) kommt mit Sohn Max (Schlagzeug) und Christoph Terbuyken (Bass), Katrin Medde (Mitte) bringt mit Alex Menichini und Florian Wenzel deutschen Pop auf die Bühne und Tabea Booz verspricht Soul und Jazz.Fotos: privat
Dieter Falk (links) kommt mit Sohn Max (Schlagzeug) und Christoph Terbuyken (Bass), Katrin Medde (Mitte) bringt mit Alex Menichini und Florian Wenzel deutschen Pop auf die Bühne und Tabea Booz verspricht Soul und Jazz. Foto: privat
350_0900_21633_Katrin_Medde44.jpg
350_0900_21632_Tabea_Booz_Pressefoto0141.jpg

Ludwigsburg. Der Valentinstag, 14. Februar, ist traditionell der Tag der Verliebten. Wer Musik liebt, der schenkt sich und anderen am besten ein Benefizkonzert in der Friedenskirche. Mit drei Bands, weiblichen Soulstimmen und einem Produzenten, der mit fünf Echonominierungen zur Spitze der deutschen Musikszene zählt. Der Erlös geht an die LKZ-Aktion Helferherz und an die Vesperkirche. Mit von der Partie sind das Dieter Falk Trio sowie die Sängerinnen Katrin Medde und Tabea Booz, jeweils mit Band. Die Akteure versprechen einen unvergesslichen Abend, der den Bogen von Bach bis Jazz spannt.

Der Name Dieter Falk ist in der Musikszene als Produzent unter anderem von Pur, Patricia Kaas, Roger Chapman oder Paul Young ein Begriff, seine über 100 CD-Produktionen brachten ihn mehrfach in die Topplatzierungen der Charts, über 50 Platin- und Goldene Schallplatten sind die Ausbeute.

Der 58-jährige Musikproduzent und Arrangeur ist außerdem Musikprofessor an der Robert Schumann Musikhochschule in Düsseldorf und wurde schon als Klavierspieler sowie Keyboarder ausgezeichnet. Im Trio mit seinem Sohn Max an den Drums und Christoph Terbuyken (Bass) sorgt er für neuen Hörgenuss mit alter Musik, etwa von Johann Sebastian Bach. Die frischen Arrangements grooven mächtig, auch Pop sowie Gospels kommen zu Ehren. Dieter Falk zeigt außerdem seine Improvisationskünste, denn es ist Valentinstag – deswegen dürfen sich die Zuhörer etwas wünschen.

Streichelzarte, aber auch kraftvolle Songs serviert Tabea Booz mit einem Sound, der Soul, Rhythm & Blues sowie sanften Jazz vereint. So entsteht Musik für die Seele und ein ganz eigener persönlicher Klang, der seine Wirkung nicht verfehlt. Ob in Jazzclubs, bei Festivals oder bei Wohnzimmerkonzerten, Tabea Booz ist immer ganz nah dran am Publikum. Mit ihrem individuellen Stil ist sie nun auch zu ihrer deutschen Muttersprache zurückgekehrt.

Dem Sog der Musik von Katrin Medde und ihrer Band kann man sich ebenfalls nicht entziehen. Die Gitarristin und Sängerin begeistert mit intensiven deutschen Songs. Sie sind erfrischend ehrlich, selten einfach, aber immer echt. Mal klingen sie ruhig, mal rasend, der Sound ist aber stets im Fluss. Zusammen mit den Musikern Alex Menichini (Drums) und Florian Wenzel (Bass) findet Katrin Medde den Glanz im Alltäglichen und die Weite des scheinbar Unmöglichen. Also die richtige Musik für den Valentinstag. Veranstalter des Benefizkonzerts ist der Ludwigsburger Innenstadtverein Luis mit Unterstützung der Firma Lautmacher, dem Hörforum Wied, dem Nestor-Hotel und der Ludwigsburger Kreiszeitung.

Info: Karten für das Benefizkonzert am Donnerstag, 14. Februar, um 19.30 Uhr in der Friedenskirche gibt es im Vorverkauf im Kundencenter der Ludwigsburger Kreiszeitung in der Körnerstraße 14-18 oder an der Abendkasse.

Autor: