Logo

Pädagogische Hochschule

Wieder mehr Studenten an der PH

Ein starke Nachfrage nach den Studiengängen, zahlreiche Forschungsprojekte, neue Kooperationen mit anderen Hochschulen, eine internationale Vernetzung: Rektor Martin Fix zieht für das Studienjahr 2016/2017 eine positive Bilanz.

350_0900_17980_COST_KUW7558.jpg
Anziehungspunkt für immer mehr Studierende: die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg. Foto: Werner Kuhnle

Ludwigsburg. Die Hochschulleitung der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (PH) hat in einer gemeinsamen Sitzung des Senats und des Hochschulrats, zu der auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen waren, den Bericht der Hochschule für das Studienjahr 2016/2017 vorgestellt. Rektor Martin Fix hatte für das akademische Jahr 16/17 zahlreiche erfreuliche Zahlen und Entwicklungen mitgebracht.

„Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg erfreut sich weiterhin einer starken Nachfrage und einer hohen Auslastung, was aber zugleich große Herausforderungen in räumlicher und personeller Hinsicht mit sich bringt.“ Immerhin, so Fix, konnten einige zusätzliche Stellen geschaffen werden, die bauliche Erweiterung stehe noch aus. Dennoch sei die Zufriedenheit der Studierenden bei der Evaluation der Lehre erfreulich.

Das Studienangebot der Hochschule umfasste im Berichtszeitraum 18 Studiengänge. Der Wechsel von den Staatsexamensstudiengängen für die Lehrämter auf eine Bachelor- und Master-Struktur läuft nach Ansicht der Hochschulleitung erfolgreich. Die Staatsexamen werden voraussichtlich 2019/20 auslaufen, die ersten Bachelorprüfungen und Übergänge in die Master of Education wird es 2018 geben.

Im Bereich des Studiums wurden die Kooperationen mit anderen Hochschulen ausgebaut, so unter anderem Ludwigsburger und Stuttgarter Hochschulen mit gemeinsamen Studiengängen, beziehungsweise in der gemeinsamen Professional School of Education. Auch internationale Studiengangsprojekte wurden intensiviert, so etwa mit der Helwan-Universität in Kairo.

Insgesamt studierten nach der amtlichen Statistik 5710 Personen im Wintersemester 2016/2017 an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Im Vorjahr waren es 5436. Auch die Bewerberzahlen sind im Vergleich zum Vorjahr wieder leicht angestiegen. Die Nachfrage überstieg die Zahl der Studienplätze wiederum deutlich.

Die Forschungsschwerpunkte der Hochschule lagen weiterhin in der schulischen Bildungsforschung sowie generell in der Erforschung des Lehrens und Lernens in allen Altersstufen in schulischen und außerschulischen Kontexten. Im Berichtszeitraum konnten zahlreiche drittmittel-finanzierte Forschungsprojekte beginnen.

Was den Bereich „Internationale Beziehungen“ betrifft, so hat die PH 80 Partnerhochschulen in 32 Ländern. Die Zahl der Austauschstudierenden, die von der PH 2016 ins Ausland gingen, lag mit etwa 112 Studierenden pro Jahr leicht über dem Wert der ausländischen Studierenden, die an die PH kamen (83 Studierende).

Ein wichtiger Aspekt war 2017 die Systemakkreditierung, bei der das Qualitätssystem der gesamten Hochschule einer Bewertung durch Gutachter von außen unterzogen wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der PH arbeiten seit mehreren Jahren intensiv an der Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems. Der gerade Ende Dezember eingegangene Gutachterbericht lässt einen positiven Abschluss des Verfahrens im März 2018 erwarten.

In diesem Jahr wurde der Jahresbericht mit der Vergabe von Preisen verbunden: der Lehrpreis der PH Ludwigsburg, der DAAD-Auslandspreis, der Preis der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ für das Projekt „Finde Vielfalt – Biodiversität erleben mit ortsbezogenen Spielen“. Zudem wurden sieben Deutschlandstipendien (darunter sechs von der Vector-Stiftung unterstützt) an Studierende vergeben. (red)