31. Dezember 2014

LAITH AL-DEEN

Lange hatte man von Laith Al-Deen nichts mehr gehört. Eine Schaffens- und Lebenskrise hatte den Mannheimer Musiker aus der Bahn geworfen. Mit dem Album «Was wenn alles gut geht» meldete er sich letztes Jahr mit vorsichtigem Optimismus wieder zurück. Auf die anstehenden Konzerte freut er sich schon: «Das Schönste an der Tour ist das Unterwegssein mit dem 'Haufen'. Das ist ja schon Kindergeburtstag und Klassenausflug in einem», sagte er der dpa. Nach einem Warm-Up-Gig in Lüneburg (13.) geht es unter anderem weiter in Kiel (15.), Berlin (16.), Leipzig (17.), Hamburg (19.) und Bremen (20.). Die Tour läuft bis Anfang Februar. ( http://dpaq.de/BEYEv)

Lange hatte man von Laith Al-Deen nichts mehr gehört. Eine Schaffens- und Lebenskrise hatte den Mannheimer Musiker aus der Bahn geworfen. Mit dem Album «Was wenn alles gut geht» meldete er sich letztes Jahr mit vorsichtigem Optimismus wieder zurück. Auf die anstehenden Konzerte freut er sich schon: «Das Schönste an der Tour ist das Unterwegssein mit dem 'Haufen'. Das ist ja schon Kindergeburtstag und Klassenausflug in einem», sagte er der dpa. Nach einem Warm-Up-Gig in Lüneburg (13.) geht es unter anderem weiter in Kiel (15.), Berlin (16.), Leipzig (17.), Hamburg (19.) und Bremen (20.). Die Tour läuft bis Anfang Februar. ( http://dpaq.de/BEYEv)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige