Logo

Kindersingspiel

Ein Jahr Üben für den großen Auftritt

Die „Kleinen Strolche“ bereiten sich zusammen mit den „Coolen Kinderkehlen, dem Teeniechor und der Jugendkapelle auf ihren ersten gemeinsamen Auftritt vor. Das Singspiel „Die kleine Raupe Nimmersatt“ wollen sie im März präsentieren.

350_008_784810_CONECONimme.jpg
Sie wollen „Die kleine Raupe Nimmersatt“ aufführen: Die Kinder und Jugendlichen von den Kleinen Strolchen, den Coolen Kinderkehlen, dem Teeniechor und der Jugendkapelle. Foto: Foto: Alfred Drossel

BESIGHEIM. Es wuselt im Vereinszimmer der Stadthalle Alte Kelter. Rund 50 Kinder und Jugendliche proben zusammen mit der Jugendkapelle des Besigheimer Musikvereins für ihr gemeinsames Singspiel „Die kleine Raupe Nimmersatt“, das sie am 10. März aufführen werden. Der Anlass: Der Kinderchor „Kleine Strolche“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zu der Geburtstagsvorstellung werden die Drei- bis Sechsjährigen von den etwas älteren Sängern im Schulalter, sechs bis zwölf Jahre, der „Coolen Kinderkehlen“ und des Teeniechors unterstützt. „Die meisten von ihnen sind ehemalige Strolche“, sagt Sonja Schreier, die zusammen mit Ina Haug, Bianca Seitz, der musikalischen Leiterin Dagmar Dieter-Herbst und ihrer Tochter und Jugendkapellen-Dirigentin, Karin Schreier, die Kinderschar betreut.

Fast ein Jahr üben die jungen Sänger und Musiker bereits für ihren großen Auftritt im März, alle zusammen aber erst zum zweiten Mal. Dennoch sind die rund 70 Mitwirkenden im Alter von drei bis 19 Jahren schon zu einer echten Einheit geworden. Mit Kennenlernspielen bei der ersten gemeinsamen Probe sei das Eis zwischen den Großen und den Kleinen schnell gebrochen, berichtet Sonja Schreier. „Außerdem hat jeder von den Großen einen kleinen Strolch als Paten bekommen, damit sich die Gruppen verzahnen.“ Das ist auf jeden Fall gelungen, nur anhand der Größe kann man noch erahnen, wer wohl zu welchem Chor gehört.

Doch ist es nicht schwierig so viele junge Sänger und Musiker noch dazu in solch unterschiedlichem Alter unter einen Hut zu bringen? „Das habe ich anfangs auch gedacht und bin schon mit etwas Magenschmerzen zur ersten gemeinsamen Probe gegangen“, gesteht Sonja Schreier. Aber es hätten sich alle so gut ergänzt, dass sie am Ende „mit einem lachenden Herz“ wieder gegangen sei, vor allem da auch Kinder wie Jugendliche gleichermaßen Spaß am gemeinsamen Üben gehabt hätten, erzählt die Betreuerin: „Egal, ob drei oder 16 Jahre alt, am Schluss sind sie herausgegangen und haben gesagt ‚Cool war’s‘.“

Die nächsten Wochen werden sich die Chöre und die Jugendkapelle wieder jeweils für sich auf den Auftritt vorbereiten. Nur noch eine letzte gemeinsame Generalprobe ist angesetzt, bevor „Die kleine Raupe Nimmersatt“ dann am Tag darauf vor Publikum ihre Wandlung vom Ei zum Schmetterling durchlaufen wird. Als Grundlage dient das Singspiel, das Ludwig Edelkötter zu dem gleichnamigen Kinderbuch von Eric Carle verfasst hat. Da dieses allerdings ursprünglich nur für Klavier geschrieben gewesen sei, habe ihre Tochter, Karin Schreier, es für Orchesterbesetzung arrangiert. Das rund einstündige Singspiel ist aber nicht nur sehr unterhaltsam, sondern für kleine Zuhörer auch lehrreich. „Gerade für Kindergartenkinder und Grundschüler ist es toll, da sie auf diese Weise beispielsweise Zahlen und die Namen von Wochentagen und Früchten lernen können“, meint Karin Schreier. Außerdem werde die Jugendkapelle eine kleine Instrumentenkunde geben und die einzelnen Instrumente vom Horn bis zum Schlagzeug vorstellen. So darf man gespannt sein auf den ersten gemeinsamen Auftritt der Nachwuchssänger der Chorgemeinschaft Besigheim – der „Kleinen Strolche“, der „Coolen Kinderkehlen“ und des Teeniechors – mit der Jugendkapelle des Musikvereins Stadtkapelle Besigheim.

Info: Das Singspiel „Die kleine Raupe Nimmersatt“ beginnt am Sonntag, 10. März, um 15 Uhr in der Stadthalle Alte Kelter in Besigheim. Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der jungen Mitwirkenden sind willkommen. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es im Vereinszimmer Kaffee und Kuchen.