Logo

LUXUSHOTEL

Einmal hinter die Kulissen geguckt

Was für ein Tag: Naturschauspiel und Showcooking statt Deutsch- und Matheunterricht! Zuerst beobachteten die Zisch-Reporter auf der Bärenwiese eine Sonnenfinsternis. Dann erlebten sie im Hotel Nestor Luxus auf Zeit.

350_0900_8267_.jpg
Die Zisch-Reporter aus Erdmannhausen vor dem Hotel Nestor. Fotos: Klasse 4a

Ludwigsburg. „Wow, ist das schön hier!“ „Von außen sieht es gar nicht so groß aus!“ Schnell waren die Zweifel der Viertklässler, ob das Hotel Nestor denn auch wirklich ein Luxushotel ist, großer Begeisterung gewichen.

Kein Wunder, kaum dort angekommen, wurden sie sehr freundlich von Susann Simchen und Anja Kress begrüßt. Die Nachwuchsreporter konnten in einem extra für sie reservierten Tagungsraum ihre Rücksäcke ablegen und schon ging es los auf Entdeckungstour im Hotel.

Platz für 250 hungrige Gäste

Zunächst wurden ihnen die tollen Zimmer gezeigt. Manche waren so groß und gemütlich, dass die Schüler am liebsten gleich dort geblieben wären. In den Suiten habe sogar schon der eine oder andere Prominente geschlafen, erfuhren die Viertklässler. Weiter ging es dann in den Fitness- und Wellnessbereich, in dem auch eine Sauna nicht fehlt.

Im Restaurant konnten die Kinder noch einen Blick auf das leckere Frühstücksbuffet werfen, bis zu 250 Personen können hier essen. Auch in der Küche durften sie vorbeischauen. Hier wurde schon fleißig gearbeitet und alles für das Mittagessen vorbereitet. Die Zisch-Redakteure waren erstaunt, wie ordentlich und sauber alles war.

Bei einer Vesperpause hatten die Schüler die Gelegenheit, den Hoteldirektor Jörg Grede zu interviewen, der sich extra für sie Zeit genommen hatte. Gut gestärkt und mit vielen Informationen versorgt, ging es zur Recherche in die Hotelküche, wo Küchenchef Tim Riegel und sein Team eine tolle Vorführung boten (siehe Artikel unten).

Leider ging der Luxus auf Zeit viel zu schnell vorbei und die Gäste aus Erdmannhausen mussten sich wieder verabschieden. Ihr Fazit: Es war ein interessanter Tag. Gefreut haben sich die Kinder ganz besonders darüber, dass sie bei ihrem Einsatz für die Zisch-Seite so nett begleitet und ihre vielen Fragen beantwortet wurden.