Logo

Fast immer mit dem Fahrrad unterwegs

Dank Pedelec sind für Winfried Stein nicht einmal die Bergstrecken in Freiberg eine Qual

350_0900_8902_.jpg
Die Zisch-Reporter haben eine Menge Fragen an Winfried Stein.

Ludwigsburg. Vor unserem Schultor parkt immer wieder das Pedelec von Winfried Stein. Wir haben erfahren, dass der Freiberger fast ausschließlich mit dem Fahrrad unterwegs ist, und beschlossen, ihn zu interviewen.

Winfried Stein lebt seit vielen Jahren in Freiberg und besitzt seit fast sechs Jahren ein Pedelec, das er täglich benutzt. Oft bleibt sein Auto eine Woche unbenutzt. Das war bei ihm auch schon in den Zeiten ohne Pedelec so. Viele Jahre lang fuhr er mit einem ganz gewöhnlichen Rad jeden Tag zur Arbeit. An manchen Tagen waren das sogar mehr als 20 Kilometer. Auch Regen oder Kälte machten ihm nichts aus. Nur bei Glatteis war er vorsichtig und stieg dann um auf öffentliche Verkehrsmittel oder sein Auto.

Alle Einkaufsfahrten unternimmt Winfried Stein mit dem Fahrrad. Die Waren verstaut er in den Gepäcktaschen am Rad. Sogar Getränkekisten transportiert er meistens in seinem Fahrradanhänger. Doch am liebsten fährt Herr Stein alleine oder mit seiner Frau zwischen Feldern, Wiesen und Wäldern und entlang unserer Flüsse. Wenn es hügelig wird, macht ihm das nichts aus. Er kann seine Motorunterstützung einschalten und die Fahrt geht ohne Mühe weiter. Nicht einmal die Bergstrecken bei uns in Freiberg sind dann eine Qual. Als wir ihn nach seiner schönsten Radtour fragten, berichtete er uns kurz von einem Ausflug an den Bodensee, bei der er an einem Tag sogar 120 Kilometer fuhr. Das war für uns kaum vorstellbar. Denn damals fuhr er noch ohne die Hilfe eines Elektromotors.

Wenn man so viel radelt, ist es klar, dass auch Reparaturen fällig werden oder Verschleißteile ersetzt werden müssen. Diese Arbeiten macht er selbst, denn er kennt sich aus.

Als wir Winfried Stein fragten, ob er immer mit einem Helm fährt, musste er nachdenken. Schließlich kam die Wahrheit ans Licht: Winfried Stein fährt nicht immer mit Helm! Er gab zu, dass er manche kurze Strecken, wie mal zum Bäcker, auch schon ohne Helm fuhr.

Auf unsere Frage, was er sich als Radfahrer in Freiberg wünschen würde, antwortete er: „Ich finde, es sollte mehr Radwege geben.“

Als wir am Ende unseres Interviews von ihm wissen wollten, warum er so oft, ja fast immer mit dem Fahrrad fährt, konnten wir uns seine Antwort schon denken: um die Umwelt zu schützen!

Amelie H., Amelie W., Imad, Julia, Marie, Maurice, Maurizio