Logo

DAs Standesamt

Mehr als Geburten, Hochzeiten und Sterbefälle

Wozu gibt es eigentlich das Standesamt?

Ludwigsburg. Bei der Recherche im Pleidelsheimer Rathaus haben sich die Schüler über das Standesamt informiert. Sie haben herausgefunden, dass man auf einem Standesamt nicht nur neugeborene Babys anmelden kann, sondern dass das Standesamt auch für Hochzeiten und Sterbefälle zuständig ist. Im Durchschnitt gibt es in Pleidelsheim pro Jahr etwa 30 bis 40 Hochzeiten. Auch Paare aus anderen Orten können sich in Pleidelsheim trauen lassen. Geburten sind es jährlich im Durchschnitt 40 bis 50. Wenn ein Baby geboren wird, benötigt es eine Geburtsurkunde, in der auch der Name steht, den es von seinen Eltern bekommt. Diesen Namen müssen die Mitarbeiter des Standesamtes „genehmigen“. Häufige Namen für Mädchen sind derzeit Marie und Hannah, bei Jungs ist es Leon. Man darf Kindern aber nicht jeden Namen geben. Er darf einem Kind nicht schaden und nicht dazu führen, dass es später wegen seines Namens gehänselt wird. So sind Namen wie Micky Maus oder Schweinsbacke nicht möglich.

Um Standesbeamter zu werden, benötigt man eine besondere Ausbildung. Erst danach darf man Trauungen durchführen beziehungsweise Heirats-, Geburts- und Sterbeurkunden unterschreiben. Diese Beurkundungen dürfen nur von einem Standesbeamten gemacht werden und dabei muss sehr genau gearbeitet werden. Alisha, Cynthia, Rebecca