Logo

Freudental

NEB-Turnier: Drei Unentschieden am ersten Tag

Spvgg schafft 2:2 gegen Freudental in letzter Minute – Bönnigheim und Walheim trennen sich auch 2:2 – Kirchheim und Löchgau spielen 1:1

350_0900_5246_.jpg
Besigheimer unter sich: Ex-Spvgg-Stürmer Rino Boriello (gelb) schießt gegen seinen alten Verein aufs Tor. Foto: Theiss
350_0900_9538_.jpg

Ludwigsburg. Torreich ging es am ersten Tag beim NEB-Turnier am Birkenwald zu. Im ersten Spiel legte der Veranstalter SV Freudental, der in diesem Jahr sein 90-Jahr-Jubiläum feiert, gleich los wie die Feuerwehr: Neuzugang Oliver Kloft von SF Lauffen jagte nach sieben Minuten den Ball unhaltbar für Spvgg-Keeper Robin Mihojlovic zum 1:0 ins lange Eck.

Nach einer Viertelstunde hieß es 2:0 – nach einem groben Schnitzer in der Besigheimer Abwehr ging der Ex-Besigheimer Rino Boriello durch und traf mit Glück mit seinem abgefälschten Schuss über den machtlosen Mihojlovic hinweg ins Netz. Von den Blau-Weißen kam in der ersten Halbzeit nicht viel, doch das sollte sich sehr schnell ändern.

Nur gut eine Minute nach dem Wechsel gab Emre Yönter einen Freistoß nach innen, Kapitän Christian Mai köpfte die Kugel vor dem zaudernden SVF-Schlussmann Maximilian Albrecht in die Maschen. Der sah bei der Aktion alles andere als glücklich aus. Luca Hackl hatte für die Spvgg anschließend die riesengroße Möglichkeit zum Ausgleich, doch er vertändelte den Ball zehn Meter vor dem Tor, anstatt gleich zu schießen. Von Freudental kam in der zweiten Hälfte nicht mehr viel. Eine Torchance hatten die Gastgeber noch, Daniel Mayer setzte einen Flachschuss am Spvgg-Kasten vorbei.

Den verdienten Ausgleich schafften die Besigheimer Sekunden vor dem Ende der Partie, und den recht kurios: Christian Rothmayer, normalerweise Torhüter der Spvgg, spielte im Angriff und gab mit seinen großen Pranken einen weiten Einwurf an der Abwehr der Schwarz-Gelben vorbei zu Sidar Tan, der den Ball zum 2:2 ins Tor setzte. Mit dem Remis haben sich beide Teams die Chance auf die Halbfinales am Sonntag erhalten.

Auch in der zweiten Partie zwischen dem Favoriten TSV Bönnigheim und SV Walheim ging es turbulent zu. Kaum eine Minute war gespielt, als SVW-Kapitän Alexander Scherb Kai Müller bediente und dieser den Ball zum 1:0 für den Außenseiter ins Tor drückte. Nur zwei Minuten später faustete Walheims Torhüter Yannik Frey eine harmlose Ecke ins eigene Tor, 1:1. Es ging Schlag auf Schlag, direkt nach dem Ausgleich gingen die Walheimer mit einem klasse Konter erneut in Führung: Diesmal spielte Dominik Weigel zu Kai Müller, der wiederum keine Mühe hatte, zum 2:1 einzulochen. Nach einer Viertelstunde der nächste Lapsus von Torhüter Yannik Frey, dem man die fehlende Spielpraxis anmerkte. Diesmal ließ er einen schwachen Schuss von TSV-Kapitän Marco Wehner ins Tor gleiten – 2:2. Fast hätte Walheim gleich wieder die erneute Führung erzielt, aber ein fulminanter Schuss von Dominik Weigel krachte an den Querbalken. Kurz darauf eine gelungene Aktion von Frey, der einen starken Schuss der Bönnigheimer famos parierte.

Mit dem 2:2 wurden die Seiten gewechselt, und weil es kaum noch Torchancen mehr gab, endete die Begegnung auch so. Bemerkenswert war, dass das Kreisliga B-Team des SV Walheim gegenüber dem eine klasse höher spielenden TSV meist die bessere Spielanlage hatte, und dies mit einer extrem jungen Mannschaft.

In der letzten Partie trafen mit dem FV Löchgau II und FV Kirchheim zwei Bezirksligisten aufeinander. Auch diese Partie endete vor über 200 Zuschauern mit einem Unentschieden. Man merkte, dass der FVL fast komplett war, und deshalb auch spielerisch das reifere Team. Die erste Halbzeit endete torlos. Nach der Pause schoss Tim Stiegler den FVL in Führung, FVK-Spielertrainer Calogero Bonsignore sorgte mit einem bestens gelungenen Heber für den1:1-Endstand. (gg)

Bildergalerie: Mehr Fotos gibt es im Internet unter lkz.de.