Logo

Nur noch eine Berufsschule für Klavierbauer in ganz Deutschland

Klavierbauer ist ein eher seltener Beruf, er heißt genau Klavier- und Cembalobauer. Viele Auszubildende müssen einen langen Weg zur Schule in Kauf nehmen, denn es gibt nur noch eine Berufsschule in Deutschland. Die hat ihren Sitz in Ludwigsburg.

Ludwigsburg. Die Ausbildungszeit beträgt dreieinhalb Jahre. Um diesen Beruf zu erlernen, braucht man neben dem Schulabschluss (heutzutage wird Abitur empfohlen) vor allem handwerkliches Geschick, Fingerfertigkeit und Musikalität. Ein Klavier fertigzustellen erfordert nämlich viel Konzentration. Es besteht aus bis zu 80 Prozent Handarbeit. Man muss zum Beispiel den Resonanzboden herstellen, die Gussplatte einsetzen und die Saiten aufziehen. Sehr wichtig sind auch das Stimmen und Intonieren, das heißt, die Feinabstimmung der Tonhöhen. Claudia Pioch ist sogar Klavier- und Cembalobaumeisterin. Um Meisterin zu werden, muss man ein ganzes eigenes Klavier bauen, das so genannte Meisterstück. Ihr gebautes Klavier hat Claudia Pioch nach Oberstenfeld verkauft. Sie stimmt es heute noch regelmäßig.

Berkay, Jeremias, Max