Logo

Nach dem Auftritt in Ludwigsburg
Sportfreunde Stiller im Scala: „Mit offenen Armen empfangen“

Haben sich in Ludwigsburg wohlgefühlt: Die „Sportis“ – Rüdiger Linhof, Florian Weber und Peter Brugger (von links). Foto: Matthias Balk/dpa
Haben sich in Ludwigsburg wohlgefühlt: Die „Sportis“ – Rüdiger Linhof, Florian Weber und Peter Brugger (von links). Foto: Matthias Balk/dpa
Florian Weber, Schlagzeuger der Sportfreunde Stiller, spricht über den Tourauftakt im Ludwigsburger Scala. Und er erzählt dabei auch, wie ihm der Rundgang durch die Barockstadt gefallen hat.

Ludwigsburg/Karlsruhe. Am Freitagabend haben die Sportfreunde Stiller mit ihrem Ludwigsburg-Debüt im ausverkauften Scala rund 800 Fans begeistert. Wir haben im Nachgang mit Florian Weber, dem Schlagzeuger der Indie-Rock-Band, über den Auftritt gesprochen.

Ihr habt am Freitag erstmals in Ludwigsburg gespielt und den Auftakt eurer „Tour des Monats 2022“ gefeiert. Wie habt ihr das erlebt?

Florian Weber: Vielen Dank für den herzlichen Empfang – wir hatten einen wahnsinnig guten Tourstart! Unerwarteterweise: Normalerweise fällt das erste Konzert immer in den Bereich des Ausprobierens und Findens, aber das am Freitag war richtig stark – unter anderem auch wegen des Publikums! Wir verhunzen eigentlich immer ein paar Lieder, aber da waren wir verhältnismäßig massiv und auf den Punkt, deswegen waren wir echt überrascht, weil wir schon wirklich schlechte Tourauftakte hatten, für die wir uns direkt entschuldigt haben beim Publikum.

Das Ludwigsburger Konzert war – wie die meisten Termine eurer Tour – lange im Voraus ausverkauft. Was hat in der Planung für eine Clubtour gesprochen?

Das hatte diverse Gründe. Erstens waren wir sechs Jahre von der Bildfläche verschwunden durch eine eigens auferlegte Pause. Dann kam die Pandemie dazu. Somit hatten wir keinen echten Anhaltspunkt, wo wir stehen, wie die Leute uns sehen. Da wollten wir erst mal etwas kleiner anfangen. Wobei klein auch relativ ist: Ich finde 800 Leute auch für unsere Verhältnisse voll okay.

Welche Eindrücke habt ihr aus Ludwigsburg mitgenommen?

Ich bin einfach mit Tobi (Livegitarrist Tobias Kuhn; Anm. d. R.) durch die Stadt geschlendert und wir hatten einen sehr guten Eindruck von Ludwigsburg: Straßenmusiker, die an Häuserecken spielen, Leute, die grillen – es war natürlich auch noch schönes Wetter.

Wie fandet ihr das Scala?

Wir waren gleich sehr froh ob des Saales. So ein Theatersaal ist ja auch immer sehr besonders zu bespielen, da kommt sofort so etwas wie kulturelle Stimmung auf – nahe der Hochkultur, würd’ ich mal sagen. (lacht) Auf der Empore haben wir sofort eine ganz mondäne Stimmung in uns verspürt – und gedacht: Wenn jetzt der Vorhang aufginge und wir ein Theaterstück sähen, würde uns das auch super gefallen, so als Vorprogramm. Aber wir hatten ja auch mit den Screenshots eine ganz gute Vorband. Wir hatten jedenfalls einen wahnsinnig tollen Auftakt, und die Leute haben uns mit offenen Armen empfangen – so dass wir uns wunderten, warum wir da noch nie waren!